Nahezu 2.000 Besucher bestaunten über 150 Fahrzeuge

11. Trecker- und Oldtimer Treffen in Bornhausen war wieder ein voller Erfolg

Den Muttertag über nutzten fast 2.000 Traktor-Fans für einen Ausflug zum Trecker- und Oldtimertreffen.

Bornhausen. Bereits zum 11. Mal tuckerten am vergangenen Sonntag viele Traktoren durch Bornhausen mit dem Ziel Ausstellungsgelände. Den Muttertag über nutzten fast 2.000 große und kleine Traktor-Fans für einen Ausflug zum Trecker- und Oldtimertreffen in Bornhausen, zumal es Petrus am Sonntag mit den Trecker- und Oldtimerfreunden mehr als gut meinte. Bestens organisiert war dieses Treffen von der Freiwilligen Feuerwehr mit rund 60 Helfern unter der Federführung von Ortsbrandmeister Klaus Kiehne.

Er bedankte sich am Ende der Veranstaltung denn auch bei allen Helfern, insbesondere bei der Jugendfeuerwehr und den vielen Spendern der köstlichen Kuchen und Torten aber auch bei der Firma Pietzonke, die das Firmengelände wieder großzügig für die Ausstellung zur Verfügung gestellt hatte.  Auch für das leibliche Wohl war selbstverständlich die ganze Zeit gesorgt. Neben Steaks und Bratwurst vom Grill, einem Eisstand sowie Kaffee und selbst gebackenem Kuchen warteten auch zwei Bierwagen auf durstige Gäste.

Daneben wurde auch der bäuerliche Markt bestens frequentiert und der Nachwuchs kam ebenfalls auf seine Kosten. Während die Jüngsten sich auf der Hüpfburg und im Kinderkarussell sowie beim Ponyreiten vergnügten, versuchten die größeren Kids ihr Glück und Geschick mit einem Bagger oder beim Erwerb eines Trecker-Führerscheins.

Bei allen Freunden und Liebhabern alter Traktoren schlug am Wochenende aber das Herz höher: Zu sehen waren mehr als 150 historische Traktoren, Unimogs, Pkw und Motorräder. Und, da waren sie dann alle versammelt, die alten Lanz, Hanomag, Fendt, Eicher, Schlüter, Kramer, Deutz, Güldner, MAN, John Deere, Massay-Ferguson, Mc Cormick, Porsche und wie sie alle heißen. Gezeigt wurden auch verschiedene Pkw-Oldtimer wie Mercedes, Opel, Ford aber auch der 6-Sitzer Mercedes 220 S Baujahr 1962 oder der Citroen „Hochzeitswagen“ Baujahr 1928. Auf große Aufmerksamkeit stieß auch der etwas verspätet eingetroffene Nachbau eines Daimler Motorwagen von 1895.

Aber ganz gleich, um welches Fabrikat es sich auch handelt, sicher ist für jeden Besitzer sein Gefährt das Schönste, hängt doch sein ganzes Herz und viel Freizeit daran. Da war alles bis auf die kleinste Schraube in mühevoller Kleinarbeit von Rost gesäubert, lackiert und auf Hochglanz gebracht, so dass die Fahrzeuge teilweise aussahen, als kämen sie gerade von der Fabrik.

Andere waren dagegen noch in ihrem Originalzustand, allerdings motormäßig bestens in Schuss – einfach eine Freude zum Anschauen, da alle voll funktionstüchtig sind. Ein Großteil der Traktoren stammte aus den 40er-, und 50er-Jahren. Erstaunlich war, dass viele dieser alten Traktoren heute noch zugelassen sind und sogar noch manchmal zur Arbeit verwendet werden.

Otto Brodthage stellte zwischenzeitlich einige der historischen Gefährte und ihre Besitzer etwas näher vor. So den Hanomag R 28 Baujahr 1952, den Lanz Bulldog Baujahr 1940 mit einem heutigen Marktwert von rund 20.000 Euro, den John Deere Schlepper Baujahr 1975, aber auch die Royal Enfield Maschine Baujahr 1958 mit Beiwagen oder den Opel Kadett C Baujahr 1973.

Gemeinsam mit Werner Feldmann nahm Brodthage auch die schon obligatorische Preisverleihung vor. Für die Teilnehmer mit den meisten beteiligten Fahrzeugen wurde die Oldtimer Vereinigung Volkersheim (23 Fahrzeuge) und die Schlepperfreunde Hahausen (14 Fahrzeuge) mit einem Pokal ausgezeichnet. Je einen Pokal gab es auch für die beiden ältesten Fahrzeuge: Ein Lanz Bulldog und eine Zündapp Maschine mit Seitenwagen, beide Baujahr 1940. Für die weiteste Anreise nach Bornhausen wurde letztlich noch der „Robur“, ein Lkw-Typ der ostdeutschen VEB Robur-Werke Zittau, angereist aus Hötensleben (Bördekreis), ausgezeichnet.

Anschauen, Austauschen und Andenkensammeln auch in Form von Schnappschüssen der Fahrzeuge bot sich bei Kaiserwetter bestens an. So dürften denn auch in diesem Jahr alle Traktor- und Oldtimerliebhaber wieder voll auf ihre Kosten gekommen sein.off

Seesen

Coworking-Space eingeweiht

Viel los beim Museumsfest

Nach der Saison ist vor der Saison