Ohnmächtige Oma und ein Krokodil

Gelungener „Tag der offenen Tür“ bei der Kindertagespflege „Zwergentreff“ im Kirchenzentrum

Unter Begleitung von Rinaldo Eisel stellte das „Zwergentreff“-Tagespflegeteam mit Stephanie Chojnowski, Verena Raguse, Marianne Mahn und Annette Wilczewski (von links) ihr Gesangstalent unter Beweis.

Seesen. In den Räumlichkeiten des evangelisch-lutherischen Kirchenzentrums St. Andreas ging ein fröhlicher „Tag der offenen Tür“ bei der Kindertagespflege „Zwergentreff“ über die Bühne. Organisiert wurde er für alle Kinder mit ihren Familien sowie allen Interessierten von den vier selbständig arbeitenden Tagesspflegepersonen der Kinderbetreuungsstelle: Stephanie Chojnowski, Marianne Mahn, Verena Raguse und Annette Wilczewski sorgten nicht nur für das leibliche Wohl, sondern als Retter einer ohnmächtigen Großmutter vor dem Krokodil auch für reichlich Spaß.

Begonnen wurde gemeinsam mit dem Lied „Wir feiern heut’ ein Fest“. In ihrer Begrüßungsrede erinnerte Marianne Mahn daran, dass die Idee, eine Kindertagespflege zu gründen, ursprünglich aus dem gleichnamigen Spielkreis entstanden war, der seit fünf Jahren im Kirchenzentrum existiert. So haben sich damals mehrere Interessierte zusammengeschlossen, die den „Zwergentreff“ als ein weiteres Betreuungsangebot in Seesen für Kinder erschaffen haben. „Unsere Kindertagespflege existiert jetzt zwei Jahre“, so Marianne Mahn, die bei dieser Gelegenheit auch ihren Dank für die Unterstützung an die Adresse der Kirchengemeinde St. Vitus und St. Andreas aussprach.

Es waren auch viele da: die Kinder, deren Eltern, Großeltern, interessierte Bekannte und Nachbarn... Jeder Tischplatz war besetzt, und die Gesichter der Teammitglieder der Kindertagespflege strahlten.

Den Gästen stand das gesamte Personal der Kindertagespflege zur Verfügung. Es wurden die Räumlichkeiten besichtigt, Informationen weitergegeben, neue Bekanntschaften geschlossen und Voranmeldungen ausgegeben. Für das leibliche Wohl sorgte ein gut besuchter Kuchenstand mit Kaffee und Getränken für Kinder. Dafür waren im Vorfeld zahlreiche Kuchenspenden eingegangen.

Auch der gut bestückte Bücherstand der „Bücherwelt Seesen“ fand Zuspruch bei den Gästen.

Neben einer Historik-Tafel mit bereitgestelltem Informationsmaterial zum Thema „Kindertagespflege“ und „Zwergentreff“ fanden Aktionen für Kinder statt:

Bastelarbeiten (ein lustiges Krokodil) und Wettspiele (Welche Maus macht das Rennen?) wurden angeboten. Der kostenlos angebotene Kinderflohmarkt war gut besucht und hat die eine oder andere Spardose gut gefüllt.

Eine besonders große Resonanz fanden die draußen aufgebaute Hüpfburg und das Handpuppentheater („Die ohnmächtige Großmutter und das Krokodil“). Beim abschließenden gemeinsamen Singen machten nicht nur alle Kinder, sondern auch die Erwachsenen mit.

„Ei, was kommt denn da? Ein Krokodil aus Afrika...“ kannten zum Schluss alle Besucher fast auswendig.
Spontanität ist bei den Zwergen immer willkommen und so freuten sich alle über einen nicht geplanten, aber sehr gelungenen musikalischen Auftritt von Frank Bleyer, der mit dem bekannten „Lied über mich“ begeistern konnte.

Das Team vom „Zwergentreff“ bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Besuchern für das zahlreiches Erscheinen. Es werde ganz sicher nicht das letzte Fest dieser Art gewesen sein, hieß es.kno/red

Seesen

Schrankenwärter erhält Bewährungsstrafe

Coworking-Space eingeweiht