Sperrung der B248 überfordert so manchen Verkehrsteilnehmer

Vier Wochen gilt die Umleitung / Autofahrer müssen deutlich mehr Fahrzeit einplanen

Seesen. Stresstest am Montag für alle Autofahrer: Wie die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr angekündigt hatte, wird die B248 beziehungsweise die B 243 zur Einbahnstraße. Die Fahrt über den Autobahnzubringer von Seesen aus ist in den kommenden vier Wochen nur noch in Richtung Schlackenmühle möglich.

„Viele sind verunsichert, zum Teil auch überfordert mit der neuen Verkehrsregelung”, schildert Frank Rüffer, Leiter der Straßenmeisterei Seesen, auf Anfrage des „Beobachter”. Der Verkehr rollte sogar teilweise noch in beide Fahrtrichtungen, was definitiv nicht mehr gestattet ist. Laut Frank Rüffer standen die Verkehrsteilnehmer und sein Team am Montag vor der heißesten Phase.

Dabei wurde an diesem Tag noch nicht ein Stein an der Baustelle bewegt. Stattdessen waren die Mitarbeiter der Straßenmeisterei damit beschäftigt, die Umleitungsstrecke weiter auszuschildern. „Bis zum Nachmittag muss alles abgeschlossen sein, wir müssen an einigen Punkten nachbessern”, so der Leiter der Straßenmeisterei Seesen. Fakt ist, Autofahrer müssen ab sofort mehr Fahrzeit einplanen. Und die Anwohner unter anderem in Münchehof, Herrhausen und Bornhausen müssen sich auf deutlich mehr Verkehr im Ort einstellen.

Von Seesen in Richtung Schlackenmühle

Wie bereits erwähnt geht es von Seesen in Richtung Schlackenmühle – über die B248 beziehungsweise B243 – nur in eine Fahrtrichtung. So ist ein Auffahren auf die A7-Anschlussstelle Seesen aktuell nicht mehr möglich, also weder nach Norden (Hannover) noch in Richtung Süden (Kassel). „Der Radius zum Abbiegen lässt es nicht zu”, erläutert dazu Frank Rüffer. Grund: Die Fahrbahn wurde eingeengt, damit der Verkehr auf der Gegenfahrbahn an der Baustelle vorbeigeführt werden kann.

Aus Richtung Osterode und Bad Gandersheim

In der Gegenrichtung – also aus Richtung Osterode und Bad Gandersheim – ist ein Befahren über den Autobahnzubringer aktuell nicht mehr möglich, stattdessen wird der Verkehr über die B243 und die B242 durch die Seesener Stadtteile Münchehof und Herrhausen gelotst.

Von K57 in Engelade nur nach links auf B248

Wer den Schleichweg über Engelade und die K57 nehmen möchte, muss auch hier die veränderte Verkehrsführung im Zuge der Einbahnstraßenregelung beachten. Durch die Einbahnstraße ist ein Abbiegen von der K57 aus Engelade (am beliebten Pendlerparkplatz)  nur nach links auf die B248 und damit dem Zubringer möglich.

Abfahrt an der AS Seesen nur in eine Richtung möglich

Wer von der Autobahn 7 in Seesen abfahren möchte, kann die Bundesstraße 248 ebenfalls nur in Richtung Bad Gandersheim/Osterode befahren.  Empfohlen wird hier grundsätzlich bereits an der Anschlussstelle Rhüden abzufahren. Wie erwähnt ist die Auffahrt auf die A7 in Seesen nicht möglich, daher werden Autofahrer gebeten, über Bornhausen nach Rhüden zu fahren. Am heutigen Dienstag sollen die ersten Fräsarbeiten starten.syg

Seesen

Das Friedenslicht ist in Seesen

Goldene Ehrennadel für Franz Maier

Großer Vertrauensbeweis

In England abschauen