Statt Sondersitzung des Rates „nur“ Änderung der Tagesordnung?

SPD-Fraktion will Eilantrag im Fall „Wendt“ einreichen / Wer übernimmt Trägerschaft für Münchehöfer Hortgruppe?

Seesen. Die erste Ratssitzung nach der Bürgermeisterwahl in Seesen findet am kommenden Mittwoch, 19. Juni, statt. Und sie dürfte durchaus mit Spannung erwartet werden nach den Vorkommnissen rund um den DRK-Kindergarten und seiner Leiterin Sabine Wendt in Münchehof.

Bekanntlich hatte die SPD-Fraktion in der vergangenen  Woche angekündigt, darüber nachzudenken, eine Sondersitzung für den „Fall Wendt“ zu beantragen. Dabei geht es natürlich auch um den Prüfbericht aus dem Rechnungsprüfungsamt, der die CDU-Vorsitzende Sabine Wendt belastet und dem Bürgermeister Erik Homann seit Anfang April bekannt war.

Die durch die heimliche Weitergabe und weitere Übermittlung von SPD-Ratsherr Patrick Kriener an die Polizei und Staatsanwaltschaft ausgelösten Durchsuchungen und insbesondere die dazugehörigen Fragen werden nun wohl auch in der Ratssitzung noch einmal diskutiert. Man wolle Aufklärung bei der SPD, heißt es. Wie Fraktionsvorsitzende Andrea Melone gegenüber dem „Beobachter“ erklärte, werde man daher einen Eilantrag zur Erweiterung der Tagesordnung der Ratssitzung am 19. Juni stellen. Eine Sonderratssitzung hielt indes auch Melone für übertrieben, die Überlegung wurde inzwischen ad acta gelegt. Laut „Beobachter“-Informationen sprach sich die Mehrheit der SPD-Fraktion für den besagten Eilantrag aus.

Melone fordert aber ausdrücklich, dass der Bürgermeister den Rat nun über die Vorkommnisse des Falls informiert und alle Ratsmitglieder auf „einen Stand bringt“, wie es die Fraktions-Chefin formulierte.

Im Verlauf der Ratssitzung steht ausgerechnet auch die Einrichtung einer Hortkleingruppe durch das DRK Münchehof auf der Tagesordnung. Ein Thema, das, ob der Ereignisse, wohl nun unter ganz besonderer Beobachtung steht. Die geplante Einrichtung der Hort-Kleingruppe durch den DRK-Ortsverein Münchehof war auch bereits Thema in der Sitzung des ratseigenen Jugend-, Sozial- und Sportausschusses.  Laut DRK Münchehof liegen  schon neun Anmeldungen vor.

Dass es im Fachausschuss in diesem Punkt keine Einigkeit geben würde, war schon von vornherein klar. Die Sozialdemokraten hatten daher einen Änderungsantrag eingebracht mit dem Ziel, dass die Stadt Seesen die Trägerschaft der Hortgruppe in Münchehof übernehmen solle. Unter anderem was das inhaltliche Gesamtkonzept, insbesondere mit Blick auf die Kooperation mit der Grundschule Münchehof angeht, gebe es noch erheblichen Klärungsbedarf.  Der Änderungsantrag der SPD wurde im Ausschuss mehrheitlich abgelehnt.uk

Seesen

Ein fröhliches Gründungsfest

Insgesamt 126 Erstklässler im Seesener Stadtgebiet eingeschult