„Traum(a)taschen“ für die Polizei

Verkehrswacht sponsert Projekt zusammen mit Volksbank, Landkreis und der Polizei

Wilhelm Schöbel von der Verkehrswacht, zusammen mit Antje Große vom Kindergarten Ildehausen, Polizeioberkommissar Frank Decker, 1. Polizeihauptkommissar Thomas Brandes und Gesa Klöppner von der Grundschule Münchehof (von links).

Seesen. Es ist alltägliche Polizeiarbeit, wenn die Beamten zu Einsätzen entsandt werden, die nicht selten für die Beteiligten große körperliche wie seelische Belastungen mit sich bringen. In der Hektik des Geschehens bleibt dabei sehr oft die Betreuung traumatisierter Opfer des Erlebten auf der Strecke.

Dieses Manko musste Polizeioberkommissar Frank Decker vom Polizeikommissariat Seesen immer wieder erfahren und die Suche nach Lösungsansätzen trieb ihn schon seit geraumer Zeit um. Insbesondere die offensichtliche Hilflosigkeit von Kindern und Jugendlichen unmittelbar nach Schadensereignissen wie Verkehrsunfällen, häuslicher Gewalt in welcher Form auch immer, Unglücksfällen und so weiter, hinterließen bei ihm und den Kollegen stets nachhaltigen Eindruck.

Der Zufall wollte es, dass im Rahmen des von ihm organisierten Projekts „Schulpatenschaften“ (der „Beobachter” berichtete) eine Idee zündete, nämlich bei Schadensereignissen den Ersthelfern vor Ort Hilfsmittel an die Hand zu geben – zielgerichtet für Kinder und Jugendliche. Bei der hiesigen Verkehrswacht fand er sofort Gehör und es bedurfte kaum Überzeugungsarbeit, den Vorsitzenden Patrick Kriener sowie Geschäftsführer Wilhelm Schöbel ins Boot zu holen.

Hinzu kamen als Frauen mit Sachverstand zu diesem Thema Antje Große vom Kindergarten Ildehausen und Gesa Klöppner von der Grundschule Münchehof.
Es ging um die Herausforderung: „Was wird für eine Akutbetreuung in Form von Beistand und Zuspruch vor Ort benötigt ! – Zielgruppe Kinder und Jugendliche“.

Das Team entwickelte sehr zügig das Konzept einer „Traum(a)tasche“ unter anderem bestückt mit diversen Utensilien wie Malstifte, Anti-Stress-Spielzeug, ablenkenden Geduldspielen und Stofftieren zum Kuscheln für die Kleinsten. Ebenso wie Telefonnummern für Folgekontakte.

Man machte sich auf die Suche nach Sponsoren und auch hier stießen die Akteure bei der Volksbank Seesen, dem Landkreis Goslar, dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Goslar sowie der Polizeiakademie Niedersachsen in Hann.-Münden auf offene Ohren und Türen. Auch die Verkehrswacht ließ es sich nicht nehmen, einen Beitrag zum Equipment zu leisten.

Als Ziel dieser Aktion haben die Verantwortlichen angedacht, Funkstreifenfahrzeuge im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Seesen damit dauerhaft auszurüsten.

Mittlerweile sind 20 dieser Taschen gepackt und warten auf ihre Auslieferung.

Das Organisationsteam bedankt sich auf diesem Wege ganz besonders bei den Sponsoren, ohne deren Unterstützung die Realisierung des Projektes nicht möglich gewesen wäre.

Im Übrigen wird die Tasche im Rahmen der anstehenden Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Seesen-Langelsheim-Lutter im Wilhelmsbad am Mittwoch, 25. April, nochmals vorgestellt. Sicherlich bereits mit ersten Erkenntnissen aus der Praxis, die vielleicht auch bei benachbarten Rettungsinstitutionen wie DRK und Feuerwehr Interesse wecken.Schö

Seesen

Ein autobiografischer Roman

Ein „fröhliches“ Jubiläum

„Wenn du fröhlich bist, dann klatsche in die Hand!“