„Verstärkte Nachfrage nach Bauplätzen spürbar!“

CDU/FDP-Gruppe: Durch günstige verkehrsgeografische Lage wird Seesen zusehends attraktiver als Wohnstandort

Seesen. Mit dem Thema Baugebiete beschäftigte sich jetzt noch einmal die CDU/FDP-Gruppe während ihrer jüngsten Zusammenkunft. Durch die günstige verkehrsgeografische Lage werde Seesen zusehends attraktiver als Wohnstandort. Ein Anziehen der Nachfrage nach Bauplätzen sei spürbar.

Die bisher geltenden Kriterien, möglichst Baulücken aufzufüllen und entsprechende Angebote in den Kernbereichen der Ortsteile und der Stadt zu erschließen, bleibe weiterhin Ziel. Um aber einmal die Optionen in Seesen und den Ortsteilen für Bauplätze zu ermitteln, werde die CDU/FDP-Gruppe eine Bereisung durchführen. Anschließend, nach einer entsprechenden Auswertung, müssten dann durch die Verwaltung Gespräche mit den Grundstückseigentümern durchgeführt werden. Ziel sei es, in Seesen und in den Ortsteilen jederzeit ausreichend Bauland anbieten zu können.

Die Bemühungen der letzten Jahre, gerade in Rhüden neue Optionen zu entwickeln, hätten sich bisher als sehr schwierig gezeigt. Nur ein Bauplatz habe sich bisher aus diesen Planungen ergeben. Die CDU/FDP-Gruppe sieht sich „in der Verantwortung, die politischen Weichen für ein ausreichendes Bauplatzangebot zu stellen“. Sie bleibt nach eigener Aussage „am Thema dran“.

Bereits jetzt schon wird die Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019 durch einen entsprechenden Beschluss des Rates der Stadt Seesen vorbereitet. Es ist nach Ansicht der CDU/FDP-Gruppe richtig, dass diese Wahl mit der Europawahl an einem Tag durchgeführt wird. So haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadt ihre Stimme nicht nur für Europa abzugeben, sondern auch für den kommunalen Bereich.red/uk

Seesen

Ran an die Buletten

Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019

4.500 Euro für Tafel-Projekt