Vor den Grundschulen blitzt es wieder

Landkreis und Polizeiinspektion Goslar führen wieder Geschwindigkeitskontrollen durch / Lob für die Seesener

Die „Schulanfangs-Aktion“ soll Autofahrer auf die Verkehrsregeln aufmerksam machen.

Seesen. Gemeinsam mit der Polizeiinspektion Goslar will der Landkreis Goslar wieder verstärkt für Verständnis von Geschwindigkeitsbegrenzungen an Schulen werben. Aus diesem Grund wird es in den kommenden Wochen wieder gezielte Geschwindigkeitskontrollen an Grundschulen im Kreisgebiet geben. Der Auftakt erfolgte am Mittwoch an der Grundschule Jahnstraße in Seesen. Die Beamten der Polizei werden bei der Aktion, wie schon in den vergangenen Jahren, von Grundschülern unterstützt.

Einzelne Fahrzeuge werden von der Polizei angehalten. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern werden die Fahrer direkt für ihr Verhalten gelobt oder getadelt. Neben Geschwindigkeitsmessungen wird es zur Aufklärung der Verkehrsteilnehmer weitere Informationen zum Thema „Gefahren durch zu schnelles Fahren“ geben. Die Messaktionen an den Grundschulen werden jeweils in der Zeit von 7.30 bis etwa 12.30 Uhr durchgeführt.

Insgesamt fuhren während der fünf Stunden 894 Fahrzeuge an der kaum sichtbaren Messstelle vorbei. Für die Seesener hatte Polizeioberkommissar Ralf Buchmeier dabei ein Lob parat: „Wir haben nur zehn Verstöße festgestellt. Damit sind wir sehr zufrieden. Der schnellste Fahrer war mit 44 km/h unterwegs. Allerdings sind 894 Durchfahrten schon sehr viel.“ Dabei seien es längst nicht nur Eltern gewesen, die durch die Straße fuhren.

Die Akzeptanz der Kontrollierten sei sehr hoch gewesen. Und wenn sie alles richtig gemacht hatten, bekamen sie von den Schülern der Klassen 1a und 1b einen grünen Smiley und ein Bonbon. Die zehn „Falschfahrer“ bekamen einen rotes Smiley vorgesetzt.red/dh

Seesen

Sanierung schreitet voran

„Ein großer Verlust“