Wenn die rüstigen Veteranen locken

Treckertreffen Nummer 11 in Bornhausen mit Tausenden Besuchern profitiert von sonnigem Frühlingswetter

Auf dem Veranstaltungsareal bei der Firma Pietzonke herrschte gestern Hochbetrieb.

Bornhausen. Wie das sprichwörtliche „Glück des Tüchtigen“ in der Praxis aussieht, das war am gestrigen Sonntag im Stadtteil Bornhausen beim großen Trecker- und Veteranentreffen Nummer 11 zu beobachten. Keine 24 Stunden vorher wäre die Veranstaltung wegen des Dauerregens wohl im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen.

Doch stattdessen dieses Bild: Strahlender Sonnenschein, der die doch etwas „maikühlen“ Spätfrühlingstemperaturen ausglich; eine „Blechlawine“ parkender Fahrzeuge, die sich vom Veranstaltungsareal bei der Firma Pietzonke über Hunderte Meter bis zur Ortsdurchfahrt hinzog; mehrere Tausend Besucher, die mit dem Fahrrad, dem Treckertaxi oder per pedes den Langenberger Weg entlang pilgerten sowie ein Programm, das mehr als nur familientauglich war. Wenn in Bornhausen was los ist, dann ist in Bornhausen was los – diese alte „Weisheit“ hat sich wieder einmal bewahrheitet.

Schon zur Mittagszeit wurden mehr als 130 Oldtimer-Fahrzeuge vom Lanz Bulldog bis zur Mercedes-Heckflosse gezählt. Sogar bis aus dem sachsen-anhaltinischen Hötensleben im Börde-Kreis wurde mit einem Robur-Lastwagen angereist. Daneben sorgten unter anderem ein bäuerlicher Markt, die Hüpfburg für die Kinder, die Verpflegungsstände oder auch der „Treckerführerschein“ für genügend Abwechslung.

Als Organisatoren hatten Otto Brodthage sowie die Freiwillige Feuerwehr Bornhausen mit Ortsbrandmeister Klaus Kiehne an der Spitze jederzeit alles fest im Griff; sie dürften am Ende des Tages aber auch „stehend k.o.“ gewesen sein.kno

Seesen

Coworking-Space eingeweiht

Viel los beim Museumsfest

Nach der Saison ist vor der Saison