„Werden eine große Party feiern!”

Kirchberger Open-Air: Marcus Hölscher und Claus Meiners im Beobachter-Interview

Im Vorlfeld des Kirchberger Open Air sprach Ulrich Kiehne mit Marcus Hölscher (Mitte) und Claus Meiners (rechts) über die 29. Auflage des Musik-Spektakels, das am 20. Juli wieder die Massen anlocken soll.

Kirchberg. Am 20. Juli steigt auf dem Kirchberger Sportgelände die nächste große Open Air Party des TSE Kirchberg, das Kirchberg Open Air, kurz K:O:A genannt. Zum 29. Mal jährt sich inzwischen das Spektakel, der Seesener Beobachter ist als Medienpartner des K:O:A seit Jahren dabei.

Beobachter-Redaktionsleiter Ulrich Kiehne traf sich mit Marcus Hölscher (TSE Kirchberg) und Claus Meiners (General Daniels), um über die Planungen zum K:O:A 2019 zu sprechen.

Beoachter: „Marcus, es ist immer wieder sehr spannend zu beobachten, mit welchem großen Engagement der TSE Kirchberg dieses Open Air betreibt. Wie motiviert ihr euch, Jahr für Jahr so etwas auf die Beine zu stellen?“

Marcus Hölscher: „Ja, wenn man an die Anfangsjahre denkt, und jetzt sieht, was aus dem K:O:A geworden ist, dann sind wir schon ein wenig stolz. Durch stetige, harte Arbeit sind wir jetzt da wo wir sind. Wir spielen die „größte Geige“ im Orchester der lokalen Anbieter, warum sollten wir plötzlich einsacken. Wacken und Rock am Ring haben auch mal klein angefangen, wir sind gespannt, was aus unserem K:O:A noch mal wird“

Beobachter: „Zum Programm 2019: Ihr habt eine Band verpflichtet, die schon mal bei euch gespielt hat“.

Marcus Hölscher: „Ja, das stimmt, aber 2019 wird es ganz anders. MERQURY ist ja nicht nur irgendeine Queen Coverband, sondern sie sind eine der wenigen Gruppen, die weltweit vor begeistertem Publikum auftreten.

Viele Touren führten sie durch Deutschland, den Rest von Europa und Nordamerika. Und 2019 haben wir in Kirchberg wesentlich mehr zu bieten, als ein einfaches Konzert einer Cover Band. Da kommt ja nicht einfach eine Band in Kirchberg angereist, sondern so viel sensationell gute Profi-Musiker zusammen hat Seesen und Umgebung sicher selten gesehen.

Neben dem Backgroundchor „The Queen Singers“ wird die Band unterstützt von dem String-Ensemble der Berliner Philharmoniker und dem Opernstar Sandra Danylla. Das ist mal eben die Creme de la Creme der deutschen Musiker aus dem Klassik-Bereich, vereint mit Deutschlands bester Queen Cover Band auf einer Bühne. Mehr geht nicht!

Logistisch und technisch ist das mit Sicherheit das Größte, was wir jemals gemacht haben, aber wir haben keine Angst vor Herausforderungen. Wir haben das beste Team und werden das in gewohnter Manier meistern. Wir vom TSE Kirchberg haben wirklich was Einzigartiges zu bieten.

Beobachter: „Wie sieht denn die Zukunf des K:O:A aus, was habt ihr noch für Pläne?“

Marcus Hölscher: „Neben der Planung für das Open Air 2019 arbeiten wir natürlich schon mit Hochdruck an der Party 2020. Da wird es gewaltig krachen, schließlich feiern wir da den 30. Geburtstag. Wir haben beste Beziehungen zur Musikbranche und werden diese natürlich nutzen. Geplant sind ein wirklich großer Topact und eine K:O:A - Allstar Band. Ich habe meine „Spürhunde“ schon raus geschickt, die sind auf der Suche nach einem schlagkräftigem Programm. Lasst euch überraschen.

Beobachter: Noch einige Worte zum Vorprogramm von MERQURY Classic am 20. Juli 2019“

Marcus Hölscher: „Natürlich ist auch die Vorspeise wieder vom Feinsten. Das kennt man doch nicht anders vom TSE. Los geht es mit Starvin Millionaire, Good Mournig und Reach, drei regionale Bands, die ihre Fan Base haben, und natürlich ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben. Vor unseren beiden Headlinern gibt es dann Bluesrock in deutsch beim K:O:A. Boozeblues kommen aus Fulda, und bietet etwas, das es in Deutschland so nicht wieder gibt. Ich habe so eine Art Musik noch nicht gehört. Schon die erste Bewerbungs CD hat mich total begeistert. Moderner Blues mit deutschen Texten. Ein Hauch Deep Purple, ein Gitarrist, wie ihn das K:O:A selten gesehen hat. BOOZEBLUES – das wird gut. Last but not least haben wir als Co-Headliner die großartigen GENERAL DANIELS, die ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiern. Das alles in Summe ist schon großes Tennis.

Beobachter: „ 25 Jahre General Daniels, das ist das Stichwort. Claus Meiners, Mitgründer von General Daniels, bitte erzähl uns etwas über deine Band“

Claus Meiners: „Ja klar – Gösta Grabau und ich haben vor 25 Jahren die Band gegründet. Wir haben nie dran gedacht, heute noch zusammen auf der Bühne zu stehen. Aber inzwischen sind wir beide so etwas wie „ziemlich beste Freunde“ und unser musikalischer Weg ist nicht mehr zu trennen.Vor 25 Jahren gab es das erste GeneralDaniels Konzert beim Kirchberg Open Air. Seitdem haben wir etliche Male unsere musikalische Visitenkarte hier abgegeben. Wir betrachten das K:O:A Gelände als unser Wohnzimmer, und freuen uns unglaublich, hier unser Jubiläum zu feiern.

Beobachter: „Was hat sich in 25 Jahren getan, was verändert, was ist geblieben?”

Claus Meiners: Was geblieben ist, das ist die Freundschaft und die Liebe zur Musik. In den letzten 25 Jahren sind viele Musiker zu uns gekommen und auch wieder gegangen. Anfangs hatten wir Probleme, den richtigen Trommler zu finden, aber vor 20 Jahren zog es Ralf von Hamburg in den Harz, und seitdem schlägt sein Herz und sein Beat für General Daniels. Ähnlich war es mit Sängern, aber irgendwann kam Fischer aus Kirchberg in den Proberaum und nun geht unser Weg gemeinsam. Die Position des Solo-Gitarristen mussten wir letztes Jahr neu besetzen, und wir freuen uns, dass wir bis Sommer dieses Jahr zwei Adoptivsöhne auf der Bühne haben. Wer uns im JuZe gesehen hat, mit Julian Förster und Michael „Sandy“ Sanman, der hat gesehen, welche Spielfreude plötzlich bei uns eingekehrt ist. Rein menschlich hat die Band einen ganz großen Schritt nach vorn gemacht. Wir sind zwar die Dinosaurier der heimischen Rockmusik, aber wir hoffen, nicht zu einer aussterbenden Gattung zu gehören. Der Rockmusik-Fan sollte nicht versuchen, tolle Atmosphäre bei Amazon zu kaufen, sondern sollte nach Kirchberg fahren, und mit uns eine tolle Party feiern. Wir möchten auf jeden Fall Marcus Hölscher und dem TSE Kirchberg danken, dass sie es uns ermöglichen, mit den großartigen Musikern von MERQURY auf einer Bühne zu stehen. Wir werden in Kirchberg eine große Party feiern!

Karten gibt zum Vorverkaufspreis von 20 Euro online unter www.tseopenair.de, und im regionalen Vorverkauf unter anderem beim Seesener Beobachter.uk

Seesen

Schrankenwärter erhält Bewährungsstrafe

Coworking-Space eingeweiht