„Wir werden die Hortgruppe auch ohne die SPD auf den Weg bringen“

Andreas Oberbeck (FDP): „Nur über die Kooperation mit einem lokalen Partner, dem DRK-Kindergarten in Münchehof, lässt sich dieses Vorhaben realisieren“

Das DRK Münchehof ist Träger des örtlichen Kindergartens. Nun soll auch eine Hortgruppe an der Grundschule entstehen. Der Rat will in seiner kommenden Sitzung darüber entscheiden. Noch herrscht kein Konsens, auch wegen der jüngsten Ereignisse.

Seesen. Für die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Seesen steht nach eigenem Bekunden außer Frage, dass die Einrichtung einer Hortkleingruppe an der Grundschule in Münchehof eine ideale Abrundung des Betreuungsangebots für Kinder im Grundschulalter sein wird.

Die Liberalen stehen daher fest zu der gemeinsam mit der CDU-Fraktion gegebenen Zusage, ab dem 1. August an der Grundschule im Ortsteil Münchehof eine reduzierte Hortgruppe mit zwölf Plätzen anzubieten. „An der sachlichen Richtigkeit dieser Entscheidung bestehen für uns keine Zweifel. Allein die neun Voranmeldungen zeigen auch deutlich den vorhandenen Bedarf auf und die Eltern brauchen Verlässlichkeit für ihre Planung. Nur über die Kooperation mit einem lokalen Partner, dem DRK-Kindergarten in Münchehof, lässt sich dieses Vorhaben realisieren. Das Betriebskonzept ist schon lange bekannt und geprüft.

Eine von den oppositionellen Sozialdemokraten gewünschte Vorlage eines pädagogischen Konzepts ist erfolgt. Die Zeit zu Kenntnisnahme und Prüfung war ausreichend bemessen.  Alle weitergehenden Wünsche kann ich nur als unschöne Verzögerungstaktik zu Lasten der Eltern, die auf die verlässliche Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, werten. Das werden wir nicht mitmachen“, so der Fraktionsvorsitzende der Freidemokraten Andreas Oberbeck gegenüber dem „Beobachter“ und ergänzend: „Wir werden die Hortgruppe auch ohne die SPD in der kommenden Ratssitzung auf den Weg bringen“.red/uk