Auch das Sportliche kam nicht zu kurz

Beim Fußballjubiläum in Bockenem standen auch viele Ehemalige auf dem Feld

Die meisten Kicker, die für das Traditionsteam aufliefen, spielten bereits in früheren Zeiten gemeinsam für den SVB im Karl-Binder-Stadion. Nun standen sie noch einmal zusammen auf dem Feld der ehemaligen Heimstätte.

Bockenem. Zu einem Fußballjubiläum gehört natürlich auch ein sportlicher Teil. Der kam auch bei der 100-Jahr-Feier, die die beiden Bockenemer Kernstadtvereine am vergangenen Wochenende gemeinsam feierten (der „Beobachter“ berichtete) nicht zu kurz. Neun Mannschaften, allesamt aus dem Stadtgebiet, waren daran am Sonnabendnachmittag beteiligt. Schade, dass nicht so viele Zuschauer vor Ort waren, wie sich der ein oder andere erhofft hatte.

Vielleicht lag es an der Hitze, die doch eher ins Freibad, anstatt auf den Sportplatz lockte. Die, die da waren, sahen aber zum Teil durchaus ansprechende Spiele, auch wenn selbstverständlich nicht immer der letzte Ernst gegeben war.

Spannend war natürlich der Auftritt des Traditionsteams. Viele ehemalige Bockenemer hatten ihre Zusage gegeben, noch einmal in ihrer alten Heimstätte aufzutreten. Kurzfristig hatten Albin Kurasinski und Kevin Bartens ihre Teilnahme absagen müssen. Trotzdem waren allesamt bekannte Namen auf dem Feld: Dirk Basse, Stephan Arendt, Stephan Goller, Michael Menge, Oliver Schreiber, Sascha Blachowski, Frank Gaschler, Tobias Blachowski, Sascha Bothe, Mirko Blachowski, Christoph Strecker, Silvio Uteg, Marcus Schneider und Andreas Katze.

Zwar verloren die „Ehemaligen“ sowohl die Partie gegen die Ü32 der SG Bornum/ Ambergau (0:2) als auch gegen die Ü40 des SV Bockenem 07 (leicht verstärkt mit drei 07er „Altherren“, 1:2), doch die alte Klasse blitzte ab und an noch einmal auf. Bei dem ein oder anderen mangelte es lediglich etwas an der Fitness... Im Duell der SG gegen den SVB 07 gab es keinen Sieger, dieses endete 1:1-Unentschieden.

Auch die Damen der SG Bockenem/Ambergau schlugen sich gegen die 2. Herrenmannschaft der 07er gut. Zwar gelang ihnen dabei kein Tor, mehrmals scheiterten sie aber nur knapp, unter anderem an der Latte. Der ein oder andere Herr hat möglicherweise dennoch einen schlechten Schlaf gehabt, war hinterher zu hören.

Die Herrenteams des SV Bockenem 1919/08, VfR Bornum, FC Ambergau/Volkersheim II und des SVB 2007 I waren zu Beginn im Einsatz. Dabei setzte sich am Ende knapp der FC Ambergau/Volkersheim II durch, der alle seine drei Partien gewann. Der SVB 07 folgte nach einem knappen 0:1 gegen den FC mit einem 4:0 (SVB 1919/08) und einem 2:0 (Bornum) auf dem 2. Rang. Bornum und der zweite Kernstadtverein trennten sich im Auftaktspiel torlos.dh

Sport

Erneut den Bronzerang erlaufen

Oberharzer Nordic-Aktiv-Cup 2019 erreicht die Ziellinie

Lokalderby und Meisterschaft

Invaders bleiben auf Rang drei