Basketballer siegen überraschend klar

Herrenteam nach 76:51-Erfolg über Stöckeim II nun vorübergehend auf Tabellenplatz 2

Mit viel Energie zum Heimerfolg: Eric Alberti beim Erzielen von zwei seiner neun Zähler.

Seesen. Nach dem knappen Auftaktsieg in Wasbüttel traf die Basketball-Herrenmannschaft nun im ersten Heimspiel auf die eigentlich favorisierte Reserve des SV Stöckheim, welche ihr Auftaktmatch gegen den anderen Aufsteiger, Eintracht Braunschweig II, gewinnen konnte. Am Ende setzten sich die Seesener jedoch deutlich mit 76:51 durch.

Hochintensiv begann das Spiel, in dem Stöckheim anfangs gut mithalten und sogar mehrfach in Führung gehen konnte. Besonders Ex-Bundesligaspieler Nikolas Meier setzte sich gegen die Seesener Manndeckung anfangs mit starker Physis nach Belieben durch und zwang den MTV somit zum Wechsel der Verteidigungvariante. Spätestens nach Vollzug dieser taktischen Änderung sollte der MTV an diesem Tag jedoch nicht mehr zu stoppen sein. Besonders defensiv wurde die Leistung nun deutlich besser, Meier hatte deutlich größere Probleme, sich gegen die Seesener durchzusetzen und konnte so die 24:19-Viertelführung der Seesener nicht verhindern.

Wie im ersten Saisonspiel riss Marco Rieke direkt bei Einwechslung das Spiel offensiv an sich und konnte ein ums andere Mal variantenreich abschließen. 13 der 17 Seesener Punkte im zweiten Spielabschnitt gingen auf sein Konto, somit nahm man eine 41:30-Führung mit zum Pausentee. Ein solches Ergebnis spricht im Regelfall für ein weiterhin spannendes Spiel. Doch konnte niemand erahnen, was der MTV im dritten Spielabschnitt leisten sollte: Man beherrschte den Gegner plötzlich nach Belieben.

Die Defensive, besonders in Person von Eric Alberti, stand nun überragend und forcierte immer wieder Ballgewinne, die zu einfachen Punkten für die Mitspieler führten. Zwischen der 24. und 27. Spielminute gelang es gar, einen 18:0-Lauf zu vollziehen, der das Momentum nun endgültig auf Seiten des MTV brachte und den Spielstand auf 66:36 stellte. Spätestens nun war die Partie entschieden und das Team spielte nicht mehr mit voller Konzentration. Zwar erhöhte der MTV im letzten Spielabschnitt den Vorsprung zwischenzeitlich noch auf 38 Zähler (32. Spielminute, 74:36) doch nun befanden sich die Akteure des Heimteams gedanklich vermutlich schon beim Feierabendbier in der Kabine. Lediglich zwei eigene Zähler landeten innerhalb der letzten acht Minuten noch auf dem Konto des MTV, während die Gäste sich noch ein ums andere Mal auf dem Spielberichtsbogen verewigen konnten.

Letzendlich stand am Ende trotzdem ein maximal zu Anfang gefährdeter und in der Höhe absoluter verdienter 76:51-Erfolg, der in einer extrem ausgeglichenen Liga vorerst den zweiten Tabellenplatz bedeutet.

Bereits am kommenden Freitag geht es auswärts gegen den BSC Acosta Braunschweig, welcher die letzte Saison auf dem dritten Tabellenplatz beendet hat. Dieses Spiel wird ein Gradmesser für den Rest der Saison werden, da die bisherigen Gegner, Wasbüttel, als auch Stöckheim, vermutlich eher zu den schwächeren Teams der Liga gehören. In diesem Spiel wird die Mannschaft voraussichtlich auf Luis Alberti verzichten müssen.red