Basketballer weiterhin Spitzenreiter

105:65 Heimsieg über TSV Winnigstedt ermöglicht die Herbstmeisterschaft

Das siegreiche Team des MTV Seesen: (Hinten von links) Jannik Ebbighausen, Torsten Martens, Frank Schilling, Niklas Kruse und Arthur Lutsch. Vorne von links: Luis Alberti, Sadrick Gomez Stevens, Aijajay Vijayakumar, Marco Rieke und Eric Alberti.

Seesen. Auch im saisonübergreifend 19. Saisonspiel konnten die Basketballer des MTV Seesen ihren Kontrahenten in die Schranken weisen. Am Ende stand ein deutlicher 105:65-Heimsieg. Zu Anfang des Spiels konnte Winnigstedt das von den Seesenern vorgegebene Spieltempo noch annähernd halten. Besonders Jacob Twelckmeyer beschäftigte die Defensive der Sehusastädter ein ums andere Mal im Alleingang und hielt den Abstand so relativ eng. Außerdem arbeiteten die Männer aus dem Landkreis Wolfenbüttel anfangs gut am Brett, sodass zuerst alles nach einem recht engen Spiel aussah. Hier vermisste man die beiden verhinderten Jakob Menzel und Marc-Andre Jäger, die sonst für noch mehr Stabilität unter dem Korb sorgen.

Eine Auszeit mit einer Veränderung in der Defensive sorgten dann doch dafür, dass man ein wirksames Mittel finden sollte. Am Brett wurde deutlich besser gearbeitet und Winnigstedt schien recht ratlos gegen die Schnelligkeit, welche besonders von Eric und Luis Alberti und dem auch offensiv wieder erstarkten Marco Rieke ausgenutzt wurde. Außerdem fanden sie in dieser Phase kein Mittel gegen die Seesener Aufbauspieler Arthur Lutsch und Sadrick Gomez Stevens, welche erst sicher aus der Distanz waren (gemeinsam vier Treffer innerhalb einer Minute) und dann, aufgrund der aggressiveren Verteidigung des Gegners immer wieder ihre Mitspieler unter dem Korb bedienen konnten. Am Ende des ersten Viertels stand es bereits 41:21 für den MTV
Man hatte nun die Möglichkeit, durchzuwechseln, wodurch die Führung zwar nicht weiter ausgebaut, jedoch der Gegner auf Abstand gehalten wurde.

Besonders für die großen Spieler der Seesener war es in der Offensive schwer, in das Spiel hinein zu finden, da Winnigstedt trotz Manndeckung wenig Platz unter dem Korb bot. Das zweite Viertel ging nach einem Lauf der Winnigstedter zwar mit 17:18 verloren, die Trefferquote aus dem ersten Viertel zu halten, war aber auch fast unmöglich.

Viel Rotation sorgte auch nach der Halbzeit für viel Hektik im Spiel. Immer wieder waren die Sehusastädter durch die Bankpausen ausgeruht und konnten dann ihren Tempovorteil nutzen, allerdings ohne den Gegner wie im ersten Viertel zu dominieren. Auch der hohe Spielstand sorgte immer wieder für Konzentrationsschwächen, diese sind bei solchen Ergebnissen allerdings mehr als normal. Über ein 81:53 nach dem dritten Viertel konnte man das letzte Viertel doch noch einmal etwas deutlicher gestalten. Regelmäßige einfache Punkte aus dem Schnellangriff gepaart mit immer wieder eingestreuten Distanzwürfen von Arthur Lutsch, der in diesem Spiel der stärkste Akteur auf dem Feld war, endetete das Viertel mit 24:12 aus Sicht der Seesener und bedeutete den 105:65-Heimsieg. Frank Schilling erzielte per Freiwurf den 100. Korbpunkt. Sollte der zweite auch noch ungeschlagene Verein, VT Union Groß Ilsede kommendes Wochenende mit 46 oder weniger Korbpunkten Differenz gegen Winnigstedt gewinnen, wäre man nach dem Aufstieg direkt Herbstmeister in der Bezirksklasse. Die Bedeutung dieses Titels ist allerdings besonders in Angesicht dessen, dass man noch keine von beiden Partien gegen Groß Ilsede absolviert hat, nicht besonders groß.

Die Basketballer verabschieden sich damit bereits in die Winterpause. Weiter geht es erst am 18. Januar nächsten Jahres um 13.30 Uhr in der heimischen Halle 3 gegen den MTV Börßum.red