Bezirksliga 3 Braunschweig

Beim FC Rhüden soll alles auf den Prüfstand

Erneute Niederlage / Auch Münchehof verliert

Auch das gestrige Spiel ging für den FC Rhüden verloren. Spielertrainer Martin Kühn will nun „alles auf den Prüfstand stellen“.

Münchehof/Rhüden. Es läuft derzeit nicht bei den beiden Seesener Bezirksligisten. Der FC Rhüden bleibt weiter ganz tief im Tabellenkeller und auch der TSV Münchehof rutscht nach seinem guten Saisonstart derzeit gefährlich weit ab. Beide Mannschaften verloren auch ihre gestrigen Auswärtsauftritte.

E. Langelsh. - Münchehof 4:2

„Es ist schon sehr ärgerlich, dass in den derzeit wichtigen Spielen so viele Leute fehlen“, ärgert sich Münchehofs Trainer Timm Ahfeldt. Bei Emekspor Langelsheim mussten kurzfristig Alexander Bergmann und Alexander Nickel absagen. Eric Pägert spielte angeschlagen, seine Verletzung am Oberschenkel wurde daher wieder etwas schlimmer. Trotzdem war der TSV nicht chancenlos.

Die Führung für Emekspor durch Tolgahan Kilit glich schon mit dem nächsten Angriff Ramon Brill aus, aus der über die rechte Seite freigespielt wurde (19./20.). Bis zur Pause blieb es dabei. Direkt nach Wiederanpfiff half der ansonsten starke Gerrit Demmig bei der erneuten Führung, die Meric Kilic erzielte, mit. Nach dem 3:1, das derselbe Spieler erzielte, schien alles gelaufen zu sein.

Doch Münchehof kam noch einmal auf. Michael Rottler traf per wunderschönem Freistoß aus 20 Metern halblinker Position zum Anschluss in den Winkel (70.). Danach hatte Dennis Konrad zweimal den Ausgleich auf dem Fuß, verpasste dabei womöglich auch das Abspiel. Mit dem 4:2 zehn Minuten vor dem Ende war dann aber endgültig der Deckel auf der Partie.

Rokl./Winnig. - Rhüden 6:3

„Es war in der ersten Halbzeit ein ganz ungewohntes Gefühl für uns“, so Trainer Martin Kühn zum „Beobachter“. Seine Elf konnte durch Andre Haars schon in der 7. Minute in Führung gehen. Das 1:1 fiel in der 15. Minute. Wieder nur zwei Minuten später traf Martin Kühn zur erneuten Rhüdener Führung. Aber auch die hielt nicht lange vor, die SG Roklum/Winnigstedt glich erneut aus.

Ein drittes Mal lagen die Nette-Jungs vorne, Christoph Vater traf zum 2:3 nach einer halben Stunde. „Wir haben es aber nicht geschafft, die Führung mal auszubauen. Die Chancen dazu waren da. Trotzdem gehen wir nach einer guten ersten Halbzeit mit einer Führung in die Kabine“, war Kühn zu dem Zeitpunkt noch guter Hoffnung. Die ging im zweiten Abschnitt aber schnell dahin. Ein Doppelschlag in der 58. und 59. Minute brachte die SG erstmals in Front. „Da fehlen mir dann auch die Ideen, solche individuellen Fehler dürfen nicht passieren. Wir machen sie aber immer wieder.“

Das 5:3 in der 70. Minute war schon fast die Entscheidung. zumal eine Viertelstunde vor dem Ende Christoph Vater mir „Rot“ vom Platz musste. Eine harte Entscheidung des Schiedsrichters für ein Foul im Mittelfeld, bei dem vielleicht auch die gelbe Karte ausgereicht hätte. Die Rhüdener versuchten alles, brachten sogar Jochen Warnecke, im „Hauptberuf“ Torwart, ins Feld hinein. Doch es nutzte alles nichts mehr, in der Schlussminute erhöhten die Hausherren gar noch zum 6:3-Endstand. „Die Stimmung in der Mannschaft ist noch gut. Aber das viele Reden bringt uns nicht weiter. Wir müssen in der Woche jetzt alles auf den Prüfstand stellen und dann schauen, wie es weitergeht“, sagte Kühn nach Spielschluss.dh

Sport

FCA holt wichtigen Sieg

Weitere Chance für den FC Rhüden

Überraschend deutlicher Sieg