Fußball

Bezirksderby in Münchehof

Rhüden reist zum TSV / Bornhausen kann vom Abstiegsplatz springen

Münchehofs Alexander Nickel (links, 5 Tore) und Rhüdens Martin Kühn (rechts, 9 Tore) sind die beiden besten Torschützen ihrer Teams. Wer trifft morgen im direkten Duell besser?

Seesen. Am Sonntag ab 14 Uhr kommt es in Münchehof zum hochinteressanten Bezirksliga-Lokalderby zwischen dem heimischen TSV und dem FC Rhüden. Es ist ein ganz wichtiges Spiel für beide Mannschaften, denn beide Teams kämpfen seit Saisonbeginn um wichtige Punkte zum Klassenerhalt. Die Ahfeldt-Schützlinge hatten dabei im Saisonverlauf mit mehreren Problemen zu kämpfen. Das letzte Heimspiel gegen Roklum-Winnigstedt konnte nur noch mit einer Notelf bestritten werden und ging prompt verloren. Nun hat sich die personelle Situation bei den TSVern doch um einiges verbessert, aber zuletzt in Langelsheim bei Emekspor unterliefen selbst den erfahrenen Spielern völlig unnötige Fehler. Und hier liegt das Hauptproblem der Ahfeldt-Schützlinge: die Fehlervermeidung hat sich im Laufe der Saison nicht verbessert, sondern verschlechtert. Nun nehmen die TSVer gegen Aufseiger Rhüden einen neuen Anlauf, zu wichtigen Heimpunkten zu kommen.

Der FC Rhüden hat sich bisher achtbar geschlagen und liegt drei Punkte und mit einem um zwei Tore besseren Torverhältnis vor den TSVern auf Platz neun. Die Münchehöfer haben nun die große Chance, mit einem Sieg einerseits die Gefahrenzone etwas hinter sich zu lassen, andererseits in der Tabelle am FC Rhüden vorbei zu ziehen. In Langelsheim konnte zumindest die mangelnde Chancenverwertung deutlich verbessert werden. Wie die Aufstellung der TSVer am Sonntag aussehen wird, entscheidet sich kurzfristig. Bis auf Jan Bergmann, Jannik Dicke, Tim Holzhausen und Willi Lüders sind  nach gestrigem Stand alle Spieler an Bord.

Die Gäste mussten zuletzt zwei Niederlagen verkraften, aber die Gäste um  ihren Spielertrainer und Goalgetter Martin Kühn, der immerhin schon neun Treffer für seine Mannschaft erzielte, sind insgesamt gut in ihre erste Bezirksligasaison gestartet.  Es dürfte ein Spiel auf Augenhöhe werden, bei dem es an Spannung kaum fehlen wird.

Die beiden Seesener Nordharzligisten spielen an diesem Wochenende beide morgen ab 14 Uhr auswärts. Die SG Ildehausen/Kirchberg konnte zuletzt überraschend deutlich den SV Glück Auf Gebhardshagen mit 5:1 schlagen. Diesen Schwung möchte der Trainer André Krzyminski natürlich mitnehmen. Denn auch die Aufgabe beim morgigen Gegner Germania Bleckenstedt wird nicht einfach. Der Gastgeber steht nur zwei Zähler hinter dem Spitzenreiter Bredelem/Astfeld auf Rang 3. Insbesondere Delar Abbas, mit 14 Treffern bester Torschütze der Liga, gilt es auszuschalten. Doch auch Sinan Balya hat bereits neun Tore auf dem Konto. Die in dieser Spielzeit nicht immer sattelfeste SG-Hintermannschaft muss also höllisch aufpassen.

Frischen Mut hat auch der MTV Bornhausen aus seinem Erfolg gegen den SC Gitter II geschöpft. Nur das Torverhältnis trennt den MTV derzeit vom Nichtabstiegsplatz. Den können die Bornhäuser morgen mit weiteren drei Zählern beim Mitaufsteiger Gebhardshagen erreichen. Das Heimspiel zum Saisonauftakt ging jedoch mit 2:4 verloren. Es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Revanche, um rechtzeitig vor dem Winter die Abstiegszone noch zu verlassen. Dazu müsste aber die chronische Auswärtsschwäche beendet werden, denn auf fremden Plätzen gab es in sechs Versuchen bisher nur einen Punkt.dh/ki

Sport

Dreitägiges Hallenspektakel

JSG Seesen: Zwei Teams dominieren