Ein Punkt für die Moral

Bezirksliga BS 3 Abstiegsrunde: TSV Münchehof bleibt vorerst Letzter überzeugt aber wieder kämpferisch

Der gerade 18 Jahre alt gewordene Ukrainer Denys Bilyi hatte auf der rechten Außenbahn einen guten Einstand beim TSV und zeigte seine Qualitäten.

Münchehof. Es wurde das erwartet schwere Heimspiel des TSV Münchehof gegen den SV Innerstetal. In einer an Höhepunkten armen Partie gab es am Ende ein durchaus gerechtes 1:1-Remis, was den TSVern, die mit ein wenig Glück auch den angestrebten „Dreier“ hätten schaffen können, eigentlich nicht reicht, aber die Krause-Schützlinge im Abstiegskampf weiter im Rennen hält. Alexander Bergmanns 1:0-Führung aus der 34. Minute glich Innerstals Kapitän Malte Masberg in der 62. Minute mit einem umstrittenen Foulelfmeter zum 1:1-Endstand aus.

In einer äußerst hektischen, von vielen Nicklichkeiten und Unterbrechungen geprägten Partie verweigerte der nicht überzeugende Schiedsrichter den TSVern in der Schlussphase einen Foulstrafstoß am eingewechselten Marcus Metze. Positiv ist, dass die TSV-Abwehr trotz des Fehlens von Marvin Gerke und des TSV-Trainers, der von Betreuer Marcel Erbes vertreten wurde, sehr gut stand und bis in die Schlussphase keine nennenswerte Torchance der Gäste zuließ. Positiv auch der Auftritt des ukrainischen Neuzugangs Denys Bilyi, der in seinem ersten Spiel für die TSVer auf der rechten Außenbahn eine couragierte und gute Leistung zeigte.

Innerstetals Trainer Frank Dierling sprach nach dem Spiel von Kreisliganiveau. Tatsächlich bot die Partie in den 90 Minuten fußballerisch nicht sehr viel. Die Torchancen für beide Mannschaften ließen sich an den Fingern einer Hand abzählen. Der SVI war gegen eine defensiv eingestellte TSV-Elf fast während der gesamten Spielzeit feldüberlegen und ließ auch in kämpferischer Hinsicht bis zum Abpfiff nicht nach. Aber die Heim-Abwehr um Henrik Just und Marius Carl stand gut und wurde vom Mittelfeld auch entsprechend unterstützt. Die Teamarbeit klappte also.

Eine halbe Möglichkeit von Niklas Weihberg (12.) und ein verzogener Schuss von halblinks des SVI-Stürmers Luca Rosowski waren bis zur 34. Minute alles an Chancen auf beiden Seiten. Ein Abwehrschlag von Denys Bilyi landete dann beim TSV-Kapitän Philip Bergmann, der seinen Bruder Alexander steil schickte. Alex Bergmann spielte seine Schnelligkeit aus und markierte mit einem Schuss ins lange Eck das sehr schöne 1:0 für die TSVer.

Nach dem Wechsel erhöhte der SVI den Druck. Die Hausherren kamen nicht gut aus der Kabine und wurden noch mehr hinten rein gedrängt. Eine Freistoßflanke des SVI wurde per Kopf an den zweiten Pfosten gebracht, wo Felix Lüders den einköpfbereiten Gäste-Spieler leicht behinderte. Der Schiri zeigte auf den Elfmeterpunkt, SVI-Kapitän Malte Masberg verwandelte sicher zum 1:1. Die TSVer verstärkten nun die Gegenwehr und die Partie wurde wieder offener. Alex Bergmann erkämpfte sich den Ball, setzte zu einem Alleingang an (67.), legte sich den Ball aber zu weit vor, so dass der SVI-Keeper ihn aufnehmen konnte. Der eingewechselte Leon Glüh hatte aus spitzem Winkel, nachdem die TSV-Abwehr erstmals nicht im Bilde war, eine 100-prozentige Chance, schoss aber aus kurzer Entfernung über das Tor (76.). Eric Pägert und Alex Bergmann sorgten für eine gute Konterchance (83.), aber Philip Bergmann verzog mit letztem Einsatz – knapp drüber.

Ein letzter Aufreger in der 89. Minute, als Marcus Metze nach Denys Bilyis genauer Flanke im Strafraum elfmeterreif am Einschuss gehindert wurde, der Unparteiische aber auf Abseits entschied. Die Münchehöfer sahen jedoch nicht Marcus Metze im Abseits, sondern einen anderen ihrer Spieler. Keine einfach zu pfeiffende Partie, stellte auch TSV-Kapitän Philip Bergmann nach einer insgesamt gerechten Punkteteilung fest. Positiv: Moral und Teamgeist stimmen beim TSV, der nun am morgigen Mittwoch um 18.45 Uhr in Lichtenberg versuchen wird, weiteren Boden gut zu machen

TSV Münchehof: Kevin Lüs – Denys Bilyi, Marius Carl, Henrik Just, Tobias Gädicke, Alexander Nickel (53./Edgar Elser), Philip Bergmann, Niklas Weihberg (82./Willi Lüders), Eric Pägert, Felix Lüders (77./Marcus Metze) und Alexander Bergmann.ki

Sport

Erste Niederlage der Saison

Dogan Karaaslan, der Seesener Matchwinner