Bezirkspokal: Klatsche für FC Rhüden, auch TSV Münchehof verliert klar

Für die beiden Seesener Vertreter ist bereits nach der ersten Pokalrunde Schluss

Ausgekontert wurde Münchehof, der Gegner erzielte hier das 3:1.

Münchehof/Rhüden. Der Härtetest eine Woche vorm Punktspielstart sollte es für die beiden Seesener Vertreter werden. Der TSV Münchehof und der FC Rhüden traten im Bezirkspokal an, am Ende schieden beide gegen starke Gegner aus. Die Rhüdener mussten sogar eine deutliche 9:0-Klatsche hinnehmen, auch der TSV Münchehof verlor klar mit 1:4.

Die Münchehöfer empfingen am Sonntag den TSV Wendezelle. Trainer Alexander Krause sah in der ersten Halbzeit gute Ansätze seines Teams. Jedoch gingen die Gäste durch zwei individuelle Fehler der Münchehöfer mit 2:0 in Führung. Aufraffen und vorn drauf gehen, war jetzt die Devise. Zumal der spielstarke Gegner gut den Ball laufen ließ. Hoffnung keimte beim TSV auf, als Felix Lüders nach Ecke kurz vorm Halbzeitpfiff auf 1:2 – aus Münchehöfer Sicht – verkürzte.
Alexander Krause wollte, dass sein Team in den zweiten 45 Minuten noch eine Schippe drauflegt. „Jedoch standen wir nicht so kompakt, wie in erster Halbzeit, zudem nutzte der clevere Gegner zwei Konter zum 3:1 und 4:1“, so der Trainer nach der Partie im Gespräch. Jedoch sah er auch positive Dinge, so stimmt unter anderem die Kondition. Zumal noch vier Stammspieler fehlten. Diese positiven Dinge gilt es, in die kommende Woche mitzunehmen, an den Defiziten wollen sie noch arbeiten.

Kein eigener Treffen, eine deutliche 9:0-Klatsche und am Ende sogar vier Tore in weniger als zehn Minuten kassiert. Der Auftritt des FC Rhüden an diesem Sonntagnachmittag beim SV Fortuna Lebenstedt war einer zum Vergessen. Sprachlos war Kapitän Kevin Riemann nach der Partie im Gespräch angesichts der gezeigten Leistung. Zur Erinnerung: In der Vergangenheit hatten die Rhüdener gegen die Salzgitteraner nie Zählbares mitnehmen können. Gegen diese Mannschaft bestritt der FC vor zwei Jahren bereits in der Liga Punktspiele. Dazu gehörte auch eine 7:2-Niederlage. Als Außenseiter ging der FC in die Begegnung, doch sie wollten es diesmal laut Kapitän besser machen. Zumal sie sich im Vorfeld das Weiterkommen im Pokal als Ziel gesetzt hatten. Vom Kräfteverhältnis her mit Blick auf dem kommenden Punktspielstart betrachtet, spielen sie schließlich in der gleichen Liga, aber in unterschiedlichen Staffeln. Ein Härtetest vor Punktspielstart sollte es werden, doch am Ende wurde den Rhüdenern deutlich aufgezeigt, was fehlt. „Ideenlos vorm Tor, Unkonzentriertheiten in der Defensive und am Ende fehlten auch die Kondition“, nennt Kevin Riemann im Gespräch ein paar Dinge.

Zwei individuelle Fehler in der 14. und 16. Minuten brachten den FC Rhüden in Rückstand. Angesichts des Wetters war es brutal schwer. Nach der Pause erhöhte der Gegner in der 51. auf 3:0 und zehn Minuten später auf 4:0. In der Defensive hatten sie laut Riemann noch relativ sicher gestanden, der Gegner erhöhte in der 69. auf 5:0, doch was in den bereits erwähnten letzten zehn Minuten passierte, weiß Riemann auch nicht. Das Team brach komplett auseinander. In der Folge erhöhte Lebenstedt auf 9:0, die vier Tore fielen in der 81., 83., 85. und 88. Minute. Bitter, zumal der Gegner laut Kevin Riemann keinen so überragenden Fußball zeigte.

Am Sonntag, 22. August, steht nun der Punktspielstart an. Der Zufall will es, dass der TSV Münchehof den FC Rhüden zum Stadtderby empfängt. Für beide Teams heißt es nun, die Dinge aufarbeiten. „Ein ganz anderes Gesicht zeigen, so schnell wie möglich vergessen. Drei Trainingseinheiten vorm Spiel bleiben uns, um diese negative Erfahrung aus der Welt zu schaffen“, so FC-Trainer Martin Kühn. Ein komplett anderes Spiel erwartet TSV-Trainer Alexander Kraus. „Wir müssen versuchen, Druck aufzubauen, den Ball besser behaupten und unsere Geschwindigkeit auf dem Platz bringen“, gibt Alexander Kraus im Gespräch eine Ausblick. Für beide Seesener Teams heißt es nun: Wiedergutmachung.syg

Sport

Viel Lob für das DM-Wochenende

TSV empfängt Oker zum Topspiel

Erfahrung gesammelt

Ligaauftakt im Kreis Hildesheim