Nordharzliga

Bittere Niederlage vor wichtigem Spiel

Konzentrationsfehler am Ende bringen den MTV Bornhausen um Punkte gegen den SV Rammelsberg

Der MTV Bornhausen brachte sich am Sonntag selbst um dringend benötigte Punkte.

Bornhausen. Bei der Heimniederlage am Sonntag führte der MTV Bornhausen gegen den SV Rammelsberg bis zur 89. Minute und verlor am Ende  trotzdem mit 3:5. Das Spiel im Dauerregen, der für nicht unbedingt ideale Platzverhältnisse sorgte, startete ohne viele Höhepunkte. Beide Teams hatten sichtliche Probleme, richtig in die Partie zu finden und setzen hauptsächlich auf lange Bälle. Der Spielverlauf wirkte zunehmend zerfahren und  beschränkte sich eher auf Grundtugenden wie Kampf und Einsatz anstatt die Zuschauer mit technischen oder taktischen Raffinessen zu verwöhnen.

In der 35. Minute kam der Gast aus Goslar dann nach einem solchen langen Ball zum Führungstreffer. Der MTV ließ sich aber nicht einschüchtern und vollendete nur eine Minute später einen Konter in Person von Nils Hartung, dessen Formkurve in den letzten Wochen eine kontinuierliche Steigung aufzeigt, zum 1:1-Ausgleich. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Das Spiel plätscherte etwas vor sich hin, ohne dass ein Team wirklich besser war, mit regelmäßigen Torabschlüssen auf beiden Seiten in einem ausgewogenen Verhältnis. Der SVR ging in der 61. Minute schließlich erneut in Führung. Doch wie bereits nach dem ersten Gegentreffer brauchte der MTV nur einen kurzen Moment, um sich davon zu erholen: Mit dem schönsten Spielzug des Tages leitete Felix Lüders seinen späteren Treffer im Mittelfeld selbst ein und setzte sich dann im Luftduell mit dem gegnerischen Keeper durch und köpfte Simon Kobbes Flanke zum erneuten Ausgleich ein.

Mit dem Beginn der Schlussphase änderte sich das Verhältnis dann leicht, denn der MTV drückte zunehmender auf einen weiteren Treffer. Dieser sollte dem eingewechselten Yassin Mekadmi vorbehalten sein: Eine Ecke von Simon Kobbe wurde von Vincent Langer per Kopf auf Joker Mekadmi verlängert, der den Ball aus zehn Metern nach dem Motto „Hauptsache rein“ mit der Pike zum umjubelten 3:2-Führungstreffer versenkte (73.). In der verbleidenden Zeit verteidigte der MTV dann weitestgehend gut, aber nicht bis zum Schlusspfiff. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde auf dem Weg in den Bornhäuser Strafraum immer länger und länger, beim Versuch zu klären traf Leon Schneider den Ball sehr unglücklich, so dass dieser im langen Eck von MTV-Keeper Jonas Werner einschlug.

Dieses bittere Eigentor hätte eigentlich eine Art Wachrüttler für den MTV sein müssen, nun mit aller Kraft wenigstens noch das Unentschieden und somit einen Punkt über die Zeit zu bringen, doch im Gegenteil: In der Nachspielzeit schaffte der SVR noch zwei weitere Treffer, bei denen die Heimelf wieder tatkräftig mit half (90./92.) und ließ den MTV somit am Ende ziemlich blöd und vor allem ohne Punkte, die durchaus verdient gewesen wären, da stehen.

„Gegen den vermeintlichen Favoriten haben wir eigentlich eine mehr als ordentliche Leistung gezeigt, müssen uns jetzt aber letztendlich geschlossen vorwerfen, dass wir unsere Konzentration nicht bis zum Ende aufrecht erhalten haben. Dass hier heute auch eine große Ladung Pech mitgespielt hat, macht die Sache noch ärgerlicher. Wir hätten diese wichtigen Punkte gerne mitgenommen, doch trotzdem ist für uns noch lange nichts verloren, sondern wir haben weiterhin alles in eigener Hand und werden die positiven Momente von heute mitnehmen“, so Coach Riadh Mekadmis Fazit nach dem Spiel.KD

Sport

Volles Osterprogramm

Gute Leistungen, wenig Punkte