Damenteam derzeit Tabellenzweiter

Tennis: Alle acht Senioren-Teams waren im Einsatz / Schleifchenturnier am Pfingstsonntag

Die Verbandsliga-Damen des TC Seesen siegten gegen den TC Fallersleben (hinten von links): Celina und Ciara Stubhan, Gina Gedeon, sowie vorne Catjana Stubhan und Lea Baschanow.

Seesen. Die neu formierte Herren des TC Seesen stieg mit einem Auswärtsspiel beim SV Schedetal in die Punktspielsaison ein und verlor dort mit 1:5. In den Einzeln waren Nico Fabiniak, Kittisack Mana und Michel Horn jedoch chancenlos. Lediglich Joshua Warnecke konnte hier wenigstens einen Satz gewinnen. Im Doppel wechselten die Gastgeber dann einige Reservespieler ein, sodass dem Doppel Fabiniak/Mana wenigstens der Ehrenpunkt für Seesener gelang. Im zweiten Spiel ihr zweites Remis erreichte die Herren 30. Martin Kocea und Sascha Jacobs gewannen dabei ihre Einzel gegen den TC Hedemünden und den dritten Punkt steuerten Sascha Jacobs und Lars Nitsche im Doppel bei.

Auch die beiden Herren-50-Teams waren wieder im Einsatz. Die „Zweite“ besiegte die Gäste vom TuSpo Weende mit 4:2. Ralf Fiedler, Roland Steinbach und Rainer Lüllemann gaben dabei in ihren Einzeln keinen Satz ab. Dirk Zimmermann musste sich hingegen ganz knapp mit 8:10 im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Während Jochen Rohkamp und Jürgen Nitsche ihr Doppel auch abgeben mussten, fuhr die Paarung Lüllemann/Steinbach mit einem klaren Zweisatz-Sieg den vierten Siegpunkt ein. Die „Erste“ hatte es auf der heimischen Anlage mit dem Tabellenführer aus Salzgitter Bad zu tun. Nach den Einzeln stand es nach einem Dreisatz-Erfolg von Peter Gerhards sowie zwei klaren Siegen von Burkhard Mädje und Kai Rüffer 3:1 für die Seesener.

Im Doppel waren Gerhards/Voß chancenlos und alle Hoffnungen ruhten auf der Paarung Kolodziej/Rüffer. Aber auch dieses Doppel ging nach einem waren Krimi mit 7:5, 4:6, 6:7 verloren. Am Ende stand dann ein leistungsgerechtes 3:3.

Die Verbandsliga-Damen mussten zum TC Fallersleben reisen. Lea Baschanow und Gina Gedeon überzeugten hier mit klaren Siegen. Ciara Stubhan unterlag ihrer Gegnerin und bei ihrer Schwester Catjana sah es bis zum 2:5 im ersten Satz auch nicht besser aus. Doch mit großem Kampfgeist rettet sie sich in den Tiebreak und gewann diesen dann auch. Auf der Welle des Erfolgs lief es beim 6:2 im zweiten Satz dann erheblich weniger nervenaufreibend.

Den vierten Siegpunkt holte schließlich das Doppel Baschanow/Gedeon mit einem glatten 6:1, 6:2, was den Damen aktuell den 2. Tabellenplatz beschert.

Wenig Erfolgreiches gibt es von den Regionsliga-Damen zu berichten, die gegen den TK Goslar zu Hause klar mit 0:6 verloren. Kaum besser lief es bei den Damen 40, die gegen den Bovender SV – leider aufgrund der Verletzung einer Gegnerin – immerhin zum Ehrenpunkt kamen.

Die Landesliga Damen 50 des TC Seesen waren beim MTV Wolfenbüttel zu Gast. Während Heidemarie Schweda in zwei und Sabine Voss in drei Sätzen ihre Einzel gewinnen konnte, musste Dagmar Pallinger verletzt aufgeben. Doch damit nicht genug war auch Beatrix Klingenberg angeschlagen, kämpfte sich zwar durch, verlor aber doch am Ende.

Christa Nebelung und die extra noch aus Seesen nachgereiste Barbara Breitkopf waren würdige Vertreterinnen, mussten sich aber in drei Sätzen im Doppel geschlagen geben. Am Ende reichte es aufgrund des Sieges der Paarung Schweda/Voß immerhin noch zu einem Remis.

Als Resümee des Spieltages bleibt zu hoffen, dass die Verletzungen schnell wieder auskuriert werden können und es nach der Pfingstpause mit dem traditionellen Schleifchen-Turnier auf der Anlage an der Kurparkstraße mit kompletter Besetzung weiter geht.srd

Sport

SG sammelt den ersten Punkt ein

Da wäre etwas drin gewesen