Handball

Das letzte Saisonspiel geht verloren

Damen unterliegen Liebenburg/Salzgitter II knapp

Die Handballdamen des MTV Seesen verabschiedeten nach dem letzten Saisonspiel unter anderem ihre langjährige Trainerin Marion Bosse.

Seesen. Aus dem angestrebten Heimsieg im letzten Saisonspiel wurde nichts. Das Spiel der Seesener Handballdamen gegen der dritte Mannschaft der HSG Liebenburg/Salzgitter ging etwas überraschend mit 20:23 (9:10) verloren. Die Gäste hatte sich gut mit einigen Damen aus der ersten Mannschaft verstärkt und waren in den ersten zwanzig Minuten spielbestimmend. Die Seesener Damen taten sich in dieser Phase gegen die robuste Abwehr der LiSa-Damen ziemlich schwer und ließen dazu eine ganze Reihe klarer Torchancen ungenutzt oder scheiterten an der gut aufgelegten Torhüterin der Gäste.

Nach dem Wechsel entwickelte sich dann ein völlig gleichwertiges Spiel. Die Seesenerinnen waren in der Chancenverwertung jetzt konsequenter und gingen Mitte der zweiten Halbzeit erstmals in Führung. Allerdings gelang es nicht, den Vorsprung entscheidender auszubauen. Die Gäste bekamen wieder Oberwasser und drehten die Begegnung erneut; die letzten zehn Minuten gingen mit 3:6 verloren und waren damit die Basis für den Sieg der Gäste. Insgesamt stand das Spiel ganz lange Spitz auf Knopf und hätte durchaus anders ausgehen können.

Schon die auf Seesener Seite vergebenen Siebenmeter hätten für einen Heimsieg gereicht. Nach dem Spiel wurde die langjährige Trainerin der Seesener Damen, Marion Bosse, und einige weitere Spielerinnen gebührend verabschiedet. jh
MTV Seesen: Janet Maibaum, Miriam Dörrie und Maren Kiehne im Tor – Laura Omiecina (6 Tore), Fenja Oelhoff (5), Marnie Sue (4/3 Siebenmeter), Sandra Nitsche (2), Daria Sierra Llata (2), Ayla Schwarz (1), Chiara Fritzsche, Ann-Kathrin Zeleny und Kara Leana Hein.srd

Sport

MTV-Damen sind Staffelmeister

Noch einen Platz verbessert

Basketballer suchen weitere Jugendliche

Auf zum großen Showdown