Fußball

Die Entscheidungen stehen an

FC Rhüden kann Klassenerhalt perfekt machen

Rhüdens Roland Jürries beim 1:4-Ehrentreffer seines FC im Hinspiel gegen Heeseberg. Nach der weiten Reise wollen die Rhüdener morgen möglichst nicht mit leeren Händen heimfahren.

Seesen. Vier Spieltage sind es noch bis zum Saisonende in der Bezirksliga 3. Und die Abstiegsfrage ist offener denn je. Selbst Schlusslicht Othfresen kann sich noch Hoffnung auf den Klassenerhalt machen. Die Münchehöfer sind bei weitem noch nicht gesichert, auch wenn sie aktuell fünf Punkten vor einem Abstiegsrang liegen. Der morgige Gegner, Aufsteiger Emekspor Langelsheim, hat dieses Saisonziel mit vier Siegen in Folge bereits erreicht. 37 Punkte haben die Gäste auf ihrem Konto und befinden sich damit auf Tabellenrang sieben. Torjäger Tolgahan Koray Kilit hat schon zwölf Tore erzielt. Emekspor wird in Münchehof versuchen, den 4:1-Hinspielerfolg zu wiederholen.

Die Ausgangslage für die TSVer ist klar. Sie wollen die nötigen Punkte für den Klassenerhalt schnellstmöglich einfahren. Da zählt jeder Punkt. Das Hinspiel hat gezeigt, dass die Gäste kampf- und laufstark sind und über technische Fähigkeiten verfügen, die die TSV-Abwehr seinerzeit vor Probleme gestellt hat. Die TSVer sollten das wirklich schlechte Spiel vom vergangenen Sonntag schnell vergessen. Die personelle Lage ist zwar prekär, aber es  kommen auch wieder einige Spieler hinzu, die in der Lage sein sollten, Emekspor Paroli zu bieten.

Alexander Krause, Jan Bergmann, Philipp Schittenhelm, Rene Nolte und Sebastian Eberl fallen auf jeden Fall aus. Auch für Mannschaftskapitän  Philip Bergmann dürfte ein Einsatz noch zu früh kommen. Fragezeichen stehen hinter Jannik Dicke, Niklas Weihberg, Gerrit Demmig und insbesondere Michael Rottler. Wenn er nicht dabei sein sollte, wäre das eine große Schwächung. Hinzu kommen aber Marius Carl, Tim Holzhausen und Eric Pägert, so dass TSV-Trainer Timm Ahfeldt eine nominell gute Mannschaft zur Verfügung hat.

Der FC Rhüden hat mit acht Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone eine noch bessere Ausgangslage für den Saison-Endspurt. Mit einem Sieg am Sonntag beim FC Heeseberg hätte die Kühn-Elf alle Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. Die Rückreise von hinter Wolfenbüttel kurz vor der Sachsen-Anhalt-Grenze wollen die Rhüdener sicher nicht mit leeren Händen antreten. Allerdings wird die Aufgabe in der kleinen Ortschaft Ingeleben schwer. Der Tabellenfünfte Heeseberg hat zuhause zuletzt bereits den Spitzenreiter Vahdet Salzgitter und den Vierten Bad Harzburg besiegt. Auswärts sind die Rot-Weißen im Jahr 2019 noch sieglos. Es wäre der richtige Zeitpunkt, dies zu ändern. Auch, um die verdiente 1:4-Heimpleite aus dem Hinspiel wettzumachen.

Eine Liga tiefer geht es für die beiden Seesener Vertreter nur noch „um die Ehre“. Der MTV Bornhausen kann nach dem gesicherten Klassenerhalt mit einem Sieg beim SC Gitter II auf den 10. Tabellenplatz klettern. Trainer Riadh Mekadmi ist mit der Rückrunde bisher sehr zufrieden, zuletzt gab es drei Siege aus vier Spielen. Die SG Ildehausen / Kirchberg kann auch mit zwei Siegen zum Abschluss nicht mehr als den aktuell 6. Platz schaffen. Inklusive des Kreispokals hat die SG zuletzt fünfmal in Folge gewonnen und dürfte daher auch beim Tabellennachbarn eine gute Rolle spielen können. Allerdings ist Glück Auf Gebhardshagen auf dem heimischen Kunstrasenplatz durchaus im Vorteil. Acht der elf Heimpartien konnte der SV für sich entscheiden.

Das Hinspiel ging jedoch deutlich mit 5:1 an die Gäste aus Ildehausen und Kirchberg.ki/dh

Sport

Durchwachsenes Wochenende

VfR Bornum feiert klaren Erfolg

7:1-Kantersieg

Torfestival bei der SG Seesen/Herrhausen