Drei Norddeutsche Titel für Bad Grund

Ski Alpin: Erster Tag am Hexenritt endet für Martin Georgiev, Annika Röbbel und Torsten Oehme erfolgreich

Annika Röbbel (SC Bad Grund) wurde in der Altersklasse U14/U16 Zweite, sicherte sich damit aber den Titel der Norddeutschen Meisterin.

Wurmberg. Am vergangenen Wochenende hatte der Ski Club Bad Grund zu den Niedersächsischen und Norddeutschen Meisterschaften im Slalom am Wurmberg eingeladen. Die Rennen wurden als DSV- und Schüler-Punkterennen ausgerichtet, somit war die Veranstaltung auf der anspruchsvollen FIS-Rennstrecke „Hexenritt“ auch für Teilnehmer anderer Landesverbände sehr interessant, waren doch wertvolle Ranglistenpunkte zu vergeben. Über 150 Starter fanden sich an beiden Tagen bei traumhaften Winterwetter in Braunlage ein. Vor allem die Nachbarverbände aus Sachsen, Thüringen, Hessen und NRW waren stark vertreten, aber auch Rennläufer aus Bayern fanden den Weg in den Harz. Der SC Bad Grund mit Unterstützung der Wurmberg-Seilbahn präsentierte hervorragend präparierte Piste auf Welt-Cup Niveau und sorgte mit seinen 30 Helfern für die gewohnt professionelle Durchführen der Rennen.

Die Niedersächsischen Meisterschaften am Samstagmorgen  begannen mit den Kindern der Klassen U10/12. Bei den Mädchen ging Liv Greten vom SC Springe als eine der Favoritinnen an den Start. An diesem Tag waren die Gäste aber zu stark, es siegte Natalie Menke vom SK Winterberg vor Romy Bovelet (Snowteam Neuss). Greten, die sich aktuell in der Technikumstellung zur Kippstangentechnik befindet, wurde Vierte und damit Niedersächsische Meisterin. Den Vizetitel sicherte sich Nike Kistner vom Ski Club Bad Grund.

Bei den Jungen ging die starke Trainingsgruppe von Verbandstrainer Karsten Wagner geschlossen an den Start. Kilian Wagner, Mats Raake und Martin Georgiev rechneten sich Chancen aus. Wie eng der Grat zwischen schnellen Läufen und Ausscheiden ist, zeigte sich in diesem anspruchsvollen Lauf. Die Jungs gingen auf Angriff und so schieden  Wagner und Raake mit hervorragenden Zwischenzeiten im ersten Lauf aus. Der Weg schien frei für Martin Georgiev (SC Bad Grund), doch Gregor Zöckeler (SC Arheiligen) fuhr stark und verwies ihn auf Rang zwei, welcher den Norddeutschen Titel bedeutete. Es folgten die jüngeren Leon Wagner und Justus Horlacher auf den Plätzen zwei und drei.

Im Schülerpunkterennen der Altersklassen U14/16 kündigte die Startliste ein hochklassig besetztes spannendes Rennen an, mit Sofie Mohnrad-Krohn/Erfurt, den starken Westdeutschen Läuferinnen, aber auch der Schülerin des Skigymnasiums Oberwiesenthal Corinna Gläsner, stand den Norddeutschen Starterinnen um Annika Röbbel/SC Bad Grund große Konkurrenz gegenüber. Röbbel fuhr einen ganz starken ersten Lauf und übernahm 15 Hundertstel vor der überraschend starken Luise Zimmermann (SSV Erfurt).  Allerdings konnte sie diesen Vorsprung knapp nicht halten, wurde zweite und damit Norddeutsche Meisterin. Die beiden distanzierten die nachfolgenden Läuferinnen  Monrad-Krohn und Schubert (SC Bonn) um über drei Sekunden. Friederike Huber vom Bremer SC folgte als Norddeutsche Vize-Meisterin, Bronze ging an von Mia-Liv Daske (LSKW Bad Lauterberg).

Bei den männlichen Schülern sollte der Sieg nur über den Sachsen Cedric Gründert/Einsiedel und den Berliner David Unger gehen, aber Finn-Jona Daske vom LSKW Bad Lauterberg wollte den Heimvorteil nutzen und ging hochmotiviert zu Werke. Nach dem ersten Lauf führte Unger mit nur drei Hundertstel vor Grünert, Finn-Jona Daske lag in aussichtsreicher Position. Im zweiten Lauf gelang Grünert dann ein Traumlauf der ihn an Unger vorbei ziehen ließ. Daske fiel nach einem technischen Fehler auf  Rang neun zurück, sicherte sich aber den Norddeutschen Titel vor Luginsland/SC St. Andreasberg und Emil Wagner/SC Bad Grund.

In der Damen-Konkurrenz sollte kein Weg an der deutschen Top-50-Fahrerin Jill Paland vom ASC Krefeld vorbei gehen, aber die beiden Slalom-Spezialistinnen Jasmin Janosch (SC St. Andreasberg) und Jana Klostermeyer (SC Bad Grund) wollten ihr den Sieg nicht schenken. Paland spielte ihre technische Stärke jedoch aus und siegte mit zwei Laufbestzeiten vor den beiden Harzern die damit den Norddeutschen Titel und Vizetitel  erreichten. Dritte in dieser Wertung wurde Bettina Kunz vom Bremer SC. Der Herrenbewerb wartete mit den beiden Top DSV-Läufern Torsten Oehme (SC Bad Grund) und Felix Berthel (ASC Oberwiesenthal) auf. Gespannt durfte man aber auch auf Karl Biermann (Bad Grund) und den Lokalmatadoren Christian Röttger (WSV Braunlage) sein, befinden sich beide aufgrund Ausbildung und Studium  nahezu außerhalb jeglichen Trainings. Auch die jungen Sachsen wollten eine Rolle spielen. Oehme spielte im ersten Lauf seine ganze Routine aus und führte eine halbe Sekunde vor Nils Nuckelt/Einsiedel und mit einer knappen Sekunde vor Berthel und Biermann, in Lauerstellung  Röttger und Hermann/Lok Nossen.

Das versprach einen spannenden zweiten Lauf. Berthel und Biermann attackierten, doch trotz Laufbestzeit reichte es für Biermann nur zu Rang zwei, Berthel kam auf Rang drei, Torsten Oehme hielt die Spitzenposition mit einem kontrollierten zweiten Lauf und sicherte sich den Norddeutschen Titel.red

Sport

Gelungene Premiere

Außergewöhnliche Tennisnacht

Vizetitel für die Damen