Drei Tage lang die Grundlagen des Handballs erlernt

Herbstcamp lockt auch Nachwuchsspieler aus Bad Harzburg oder Osterode an

Zum dritten Mal war die Deutsche Kindersportakademie in Seesen zu Gast und führte das Handball-Camp durch. 36 Kinder und Jugendliche waren mit dabei.

Seesen. Das diesjährige Handballcamp in Seesen – zum dritten Mal durch die DKSA (Deutsche Kindersportakademie) mit Sitz in Stuttgart unter der Leitung des Ex-Nationalspielers Dragos „Dodo“ Oprea durchgeführt – war von allen lang ersehnt. Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen konnte der übliche Trainingsbetrieb nach sehr langer Abstinenz erst nach den Sommerferien wieder anlaufen. Von daher war die Freude riesengroß, dass das Camp stattfinden durfte. Das Interesse war wie immer gewaltig und das Camp war mit 36 Kindern und Jugendlichen ziemlich schnell ausgebucht. Neben 21 Kindern aus der Handballabteilung des MTV waren Kinder von der HSG Bad Harzburg/Vienenburg, der HSG OHA und der HSG Rhumetal dabei.

Wer einen Campplatz ergattern konnte, hatte die Gelegenheit, unter Anleitung von Handballprofis einiges zu erlernen und mitzunehmen. Das oftmals ungeliebte Aufwärmen vor der Arbeit mit dem Ball stand zu Beginn der Trainingsarbeit immer im Vordergrund und ist offensichtlich bei allen gut angekommen. Ansonsten ging es natürlich den ganzen Tag über um die Basics des Handballsports – Fangen, Prellen, sauberes Passspiel und so einiges mehr. Das ist halt die Grundlage für den Handball und ist nicht nur bei der Jugend, sondern auch im Erwachsenenalter das alles entscheidende Kriterium. Diese Elemente hat das Trainerteam mit Dodo, Manu und Felix den Teilnehmern immer wieder in spielerischer Art und Weise nahegebracht. Aber auch die Thematik Koordination unter der Leitung von Manu kam nicht zu kurz und war ständiger fester Bestandteil der Trainingsarbeit.

Jeder Teilnehmer wird von dem intensiven Training an den drei Tagen ganz sicher profitieren. Aber wichtig wird auch sein, dass die Kenntnisse durch regelmäßiges Training in den Vereinen gefestigt werden. Das gab „Dodo“ nach Abschluss des Camps allen mit auf dem Weg; er wies aber auch darauf hin, dass das Camp für jeden schon dann erfolgreich war, wenn sich lediglich ein Element so verfestigt hat, dass man es nahezu blind beherrscht.

Die Veranstaltung war wie immer bestens organisiert; das galt sowohl für den Ablauf als auch für die Bereitstellung des Equipments für die Einhaltung der Hygienerichtlinien in der Sporthalle. Ganz herzlich zu danken ist dem Organsiationsteam; mittlerweile hat es sich rumgesprochen, dass beim MTV Handball nicht nur sportlich vorbildliche Arbeit geleistet wird. Das hat auch das Team der DKSA ausdrücklich bestätigt. Dank gilt auch den Sponsoren für das Camp.
Vor dem Camp ist bekanntlich nach dem Camp. Schon jetzt haben die Verantwortlichen mit Dragos Oprea vereinbart, dass es in den Herbstferien 2021 zur Neuauflage kommen wird. Sobald der Termin final feststeht, sollten die am Camp Interessierten ihre eigenen Planungen danach ausrichten und sich anmelden.jh

Sport

Klatsche für Rhüden, Münchehof ärgert sich