Bezirksliga 3 BS

Ein Sieg des Willens

TSV Münchehof gelingt bei der FG Vienenburg/Wiedelah ein Big Point

Willi Lüders, der auch kämpferisch alles gegeben hatte, nach seiner Auswechslung in der 83. Minute: zufrieden über seinen vierten Saisontreffer zum 1:0 in der 60. Minute.

Münchehof. Aller Anfang ist schwer. Das mussten auch die Ahfeldt-Schützlinge beim ersten Punktspiel in diesem Jahr am Ostermontag in Vienenburg feststellen. Aber am Ende meisterte der TSV Münchehof diese gewiss nicht einfache Aufgabe auf des Gegners Platz mit Bravour und kam zu einem hochverdienten 2:0-Erfolg. Willi Lüders (60.) und Gerrit Demmig (94.) nutzten dabei jeweils die Vorarbeit von Mannschaftskapitän Philip Bergmann. Dabei erreichten die Münchehöfer gegen einen wirklich schwachen, aber immerhin aufopferungsvoll kämpfenden Gegner die ersten Tore und Punkte. In der vergangenen Saison gab es ein 0:5 in Vienenburg und ein 0:1 zu Hause. Jetzt ist dieser Bann gebrochen und die Ahfeldt-Schützlinge vergrößern ihren Abstand zu einem Abstiegsrang auf sechs Zähler. Das zeigt jedoch auch, dass hier noch gar nichts entschieden ist. Die TSVer müssen die Euphorie mitnehmen und die nächsten schweren Aufgaben selbstbewusst angehen.

Bei den Münchehöfern gab es kurzfristig einige Ausfälle. Dennoch hatte Trainer Timm Ahfeldt eine starke Mannschaft zur Verfügung. Marius Carl kam zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison und zeigte mit seiner Routine und seinem Willen gleich wieder eine gute Leistung. Aber nicht nur er, die gesamte Mannschaft funktionierte an diesem Tag mit zunehmender Spielzeit immer besser. Wenn auf dem holprigen Geläuf auch einige Fehler passierten, so war es am Ende doch ein Sieg des Willens und der Einsatzbereitschaft, zu dem dann auch noch spielerische Momente hinzukamen.

Die TSVer kamen besser ins Spiel und hatten in den ersten 20 Minuten vier sehr gute Torchancen. In der 2. Minute war Eric Pägert frei vor dem FG-Torwart, der aber abwehren konnte. Fünf Minuten später wurde Willi Lüders von Philip Bergmann schon freigespielt, der TSV-Torjäger verzog aber knapp. Dann legte Lüders für Eric Pägert auf (18.), aber auch der verzog knapp am linken Pfosten vorbei. Auch Jan Bergmann traf den Ball nach einer Ecke (20.) nicht richtig, so dass es beim, für die Gastgeber schmeichelhaften, 0:0 blieb. In der 30. Minute der erste Torschuss der Gastgeber. In der Schlussphase von Spielhälfte eins kam Vienenburg etwas auf und hatte mit einem abgefälschten 20-Meter-Schuss (38.) und einem Kopfball (43.), der ganz knapp vorbei ging, zwei wirklich gute Chancen.

Nach dem Wechsel hatte Alex Bergmann die erste Torchance (50.), aber der Torwart konnte seinen Schuss aus 14 Metern von halblinks noch abwehren. Fünf Minuten später waren die TSVer im Glück, als Michael Rottler frei vor Torwart Kevin Lüs den Ball nach einer Flanke nicht richtig traf, so dass der TSV-Keeper problemlos abwehren konnte. Zwei Minuten später wurde der noch zu den besten Gastgebern gehörende Michael Rottler ausgewechselt, was sichtbar nicht seine Zustimmung fand.

In der 60. Minute fiel das 1:0 für die Gäste, dem ein Superspielzug über Marius Carl, Alexander und Philip Bergmann vorausgegangen war. Der TSV-Kapitän legte bei dem schnellen Konter uneigennützig quer und Willi Lüders vollendete per Direktschuss zum 1:0 und schloss damit zum internen Torschützenkönig Alexander Bergmann (beide jetzt vier Treffer) auf. Richtig brenzlig wurde es für die TSVer nur noch ein Mal. In der 68. Minute gab es ein Gewühl im TSV-Strafraum nach einem Eckstoß. Dabei hatten die Gastgeber gleich vier gute Einschussmöglichkeiten in Serie, aber zweimal hielt TSV-Keeper Kevin Lüs glänzend und in die anderen Schüsse warfen sich TSV-Abwehrspieler.

In der 72. Minute gab es die rote Karte für einen Vienenburger nach einer Tätlichkeit, übrigens schon die vierte rote für die FG in der laufenden Spielzeit. Danach hatten Philipp Schittenhelm (78.), Marius Carl und Willi Lüders (83.) sowie Jan und Philip Bergmann (91.) Großchancen, die aber abgewehrt wurden. Einen kleinen Aufreger gab es kurz vorher, als Alex Bergmann einen Alleingang eines eingewechselten FG-Spielers in letzter Sekunde stoppen konnte. Den Schlusspunkt setzte in der 94. Minute Gerrit Demmig, der von Philip Bergmann schön frei gespielt sicher zum 2:0 vollstreckte.

Ein Sieg des Willens, aber auch des gestiegenen Selbstbewusstseins. Das Team funktioniert auch fast fünf Monate nach dem bisher letzten Punktspiel, das bekanntlich am 12. November beim VfL Salder mit 1:0 gewonnen wurde. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr können die Ahfeldt-Schützlinge beim nächsten schweren Auswärtsspiel bei Union Salzgitter ihre gute Serie mit sechs Spielen ohne Niederlage unter Beweis stellen. Die letzte Niederlage gab es am 24. September beim 0:4 zu Hause gegen Innerstetal. Trotzdem wissen die TSVer: Es ist weiterhin der Kampf um den Klassenerhalt.ki

Sport

Neue Gesichter, neue Kurse

Herren starten mit Sieg in die Rückserie

Turniersieg knapp verpasst