Ein Sieg zum Abschluss für den Trainer

Fußball: Damen des SV Engelade/Bilderlahe erobern sich durch einen 3:0-Sieg gegen Neiletal die Tabellenspitze

Die SVE-Damenelf verabschiedete nach dem Spiel Trainer Bernd Hilpert (mit Geschenk), den es beruflich wegzieht.

Bilderlahe. Durch einen 3:0-Heimerfolg konnten die Damen des SV Engelade/Bilderlahe die Tabellenführung vom Nachbarn SV Neiletal übernehmen. Die Erwartung, dass es ein spannendes und zweikampfbetontes Spiel werden sollte, merkte man besonders an den zahlreichen Zuschauern am Spielfeldrand.

Schon nach wenigen Spielminuten hatte Nadine Neumann das 1:0 auf dem Fuß, jedoch ging der Ball knapp am Pfosten vorbei. Engelade/Bilderlahe ließ hinten wenig zu. Nach einer Ecke von Irina Justus, netzte dann Christina Lösch-Hölling vorne zur verdienten Führung ein. Kurze Zeit später nahm Melissa Scholz an der Linie Tempo auf und versuchte es frech mit einem Fernschuss, allerdings gelang es der Torhüterin, den Ball gerade so festzuhalten. Kurz vor der Halbzeit erzielte Nadine Neumann dann das 2:0, dank einer perfekten Hereingabe von Leonie Tacke.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel und wurden gefährlicher. Allerdings stand die Abwehr von Engelade gut, sodass Torhüterin Stefanie Draber nicht viel zutun bekam. Auf der anderen Seite hatte Janina Kirchhoff den nächsten Treffer auf dem Fuß, jedoch verfehlte der Ball knapp das Tor. Nach einer Balleroberung von Irinia Justus in der 83. Minute, wurde Nadine Neumann noch ein letztes Mal geschickt und machte den Sieg mit dem 3:0 perfekt. Kurz vor Schluss schoss Irina Justus den Ball gegen die Latte. Auch der Nachschuss von Charline Hoch wurde von der Torhüterin abgeblockt.

Für den SVE-Trainer Bernd Hilpert war es das letzte Spiel. Nach rund einem Jahr gibt er sein Amt aufgrund eines Umzuges auf. Er wurde nach Spielschluss gebührend verabschiedet. Als neuen Trainer stellte der Vorsitzende Uwe Hoch Thomas Koukal, zuletzt bei Wacker Braunschweig aktiv, vor.red

Sport

Basketballer weiterhin Spitzenreiter

Ein Punkt, der wenig hilft

Neiletal deklassiert den MTV