Bezirksliga 3 Braunschweig

Erster Heimsieg für den TSV

4:1 über Fortuna Lebenstedt / Rhüden verliert erneut

Dieser flach getretene Freistoß von Alexander Bergmann geht durch die löchrige Mauer hindurch zum 4:1-Endstand für den TSV Münchehof.

Münchehof/Rhüden. Während der TSV Münchehof am gestrigen Sonntag gegen Fortuna Lebenstedt im vierten Versuch den ersten Heimsieg der Spielzeit feierte, musste der FC Rhüden beim Goslarer SC eine weitere Niederlage hinnehmen.

Münchehof - F. Lebenstedt 4:1

Deutlich hört sich das Ergebnis von 4:1 an, doch vor allem im zweiten Abschnitt geriet der TSV Münchehof doch erheblich unter Druck. Verdient war der Sieg dennoch, so sagt es jedenfalls Trainer Timm Ahfeldt. Im ersten Abschnitt war es zwar von den Spielanteilen her eine ausgeglichene Partie, doch die besseren Chancen hatten die Hausherren. Zugute kam ihnen ein Blitzstart. Schon nach 20 Sekunden stand es 1:0. Willi Lüders schickte Alexander Nickel an der Seitenlinie auf die Reise, dieser legte in die Mitte zu Tobias Cichon, der zur Führung traf. Bis zum 2:0 dauerte es. Erst kurz vor der Pause traf Michael Rottler mal wieder per Strafstoß.

Lebenstedt kam nach dem Seitenwechsel schnell zum Anschlusstreffer. „Da war es gut, dass wir schnell zurückgeschlagen haben“, sagte Ahfeldt. Eric Pägert traf zum 3:1 in der 54. Minute. Trotz der Zwei-Tore-Führung war das Spiel der TSver danach das ein oder andere Mal zittrig. „Wir wurden von Lebenstedt zeitweise schon stark hinten reingedrückt. Zwar haben wir wenige Chancen zugelassen, doch das ein oder andere Mal war es schon etwas brenzlig. Entschieden war das Spiel so erst kurz vor dem Ende. Edgar Elser lief alleine in Richtung Tor und wurde kurz vor dem Strafraum von einem Abwehrspieler zu Fall gebracht. Folge war neben dem Freistoß auch die rote Karte für den Gästespieler. Alexander Bergmann trat den Freistoß und spielte ihn flach unter der zum Teil hochspringenden Mauer ins Tor (87.). „Trotzdem wir in der zweiten Hälfte in der Defensive ein paar Probleme hatten, ist der Sieg schon verdient“, so das Fazit von Timm Ahfeldt.

Goslarer SC - Rhüden 7:3

Erneut wurde es nichts mit weiteren Punkten für den FC Rhüden, der somit auf dem letzten Tabellenplatz bleibt. Die waren beim Goslarer SC zwar nicht unbedingt eingeplant. Aber sieben Gegentore sind schon bedenklich. „Wir haben es dem Gegner in der zweiten Hälfte zu einfach gemacht. Da sind wir nicht richtig in den Zweikämpfen drin“, so Spielertrainer Martin Kühn zu den Gründen. Dabei war seine Mannschaft eigentlich dran, kam nach Rückschlägen immer wieder zurück. Das 1:0 für den GSC (10.), glich Ali Badawi aus (15.). Nach dem erneuten Führungstreffer für Goslar konnte Kühn selbst ausgleichen. Zur Pause führten die Kaiserstädter dann mit 4:2. Noch einmal trafen die Rhüdener, Martin Kühn erzielte das 4:3 in der 52. Minute. „Da hätten wir auch mehr machen können, hatten einige gute Chancen.“ Die gute Moral lobte der Trainer denn auch. Allerdings hielt diese Phase nur kurz an, ehe die Gastgeber den fünften Treffer nachlegten (67.) In den letzten zehn Minuten schraubten das Tabellenzweite das Ergebnis dann noch weiter in die Höhe. „Der Sieg war verdient, aber am Ende etwas zu hoch“, so Kühn.dh

Sport

Endlich soll es wieder losgehen

Neuzugang beim TSV Münchehof

SVE-Damenteam meldet sich ab

Start in die Vorbereitung

Guter zweiter Platz