Bezirksliga 3 Braunschweig

FC-Negativserie geht weiter – Rhüden auf dem letzten Platz

1:3 gegen MTV Wolfenbüttel II / Münchehof siegt

Das zwischenzeitliche 1:1 für den FC Rhüden: Andre Haars hält nach der Hereingabe von Martin Kühn (ganz rechts im Bild) den Fuß hin und spitzelt den Ball ins Netz. Am Ende reichte das aber nicht für einen Punktgewinn.

Münchehof/Rhüden. Erneut kein Punkt für den FC Rhüden – mit 1:3 unterlag die Kühn-Mannschaft dem MTV Wolfenbüttel und rutscht damit auf den letzten Platz ab. Dagegen kletterte der TSV Münchehof durch das 2:1 in Bleckenstedt auf Platz acht und steht damit dort, wo man auch am Ende der Saison sein möchte.

Rhüden - MTV Wolfenb. II 1:3

„Das sah heute nicht so schlecht aus, aber es sollte noch nicht sein“, war Spielertrainer Martin Kühn mit dem Auftritt seines FC Rhüden gegen den MTV Wolfenbüttel II nicht unzufrieden. Aber Kleinigkeiten passten noch nicht zusammen, sodass es am Ende doch nichts wurde mit den Punkten. In einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Hälfte konzentrierte sich die Heimmannschaft eher auf die Defensive. Die Lessingstädter hatten so mehr Ballbesitz, aber nicht viele Torgelegenheiten. „Uns haben bei Kontersituationen manchmal ein paar Zentimeter Passgenauigkeit gefehlt“, berichtet Kühn. Pech hatte er selbst bei einem Pfostenschuss. In der 35. Minute verletzte sich Chris Rose, der Wechsel brachte eine kurze Unordnung. Die nutzte der Gast aus und ging mit 0:1 in Führung.

Die Rhüdener kamen gut in die zweite Hälfte und glichen auch aus. Einen schnellen Angriff über die rechte Seite vollendete Andre Haars mit der Fußspitze nach Hereingabe von Martin Kühn (53.). Doch das ausgeglichene Ergebnis hielt nur fünf Minuten. Dann trafen die Wolfenbütteler zum 1:2. Sie führten einen Einwurf in der eigenen Hälfte schnell aus und nutzten die noch nicht geordnete Rhüdener Abwehr aus. Den ersten Schuss konnte Marcel Mull noch abwehren, doch auch der Abpraller landete beim Gast, der „Danke“ sagte. „Das müssen wir besser machen. Zweimal hält ‘Mulli’ stark und zweimal passen wir beim Nachschuss nicht auf“, ärgert sich Kühn, denn auch das 0:1 fiel aus einer ähnlichen Situation heraus. Die Gastgeber öffneten nach und nach die Abwehr, hatten auch durchaus Ausgleichschancen, doch der MTV ebenso Kontergelegenheiten. Eine davon nutzten sie fünf Minuten vor dem Ende noch zum 1:3-Endstand.

Bleckenst. - Münchehof 1:2

„Das war ein wichtiger Sieg, vielleicht auch etwas richtungsweisend“, war Timm Ahfeldt nach dem 2:1 bei Germania Bleckenstedt glücklich mit den drei Punkten. Sein Team kam jedoch nicht so gut in die Partie. Insbesondere über die linke Abwehrseite hatte der TSV das ein oder andere Problem. Doch, so Ahfeldt, seien die Gäste im Abschluss über die kompletten 90 Minuten schwach gewesen. Und wenn dann doch einmal ein Schuss aufs Gehäuse kam, war Kevin Lüs zur Stelle. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde es auf Münchehöfer Seite langsam besser, sie spielten sich die ein oder andere Gelegenheit heraus. Insgesamt war es in den ersten 45 Minuten aber ein ausgeglichenes Duell.

Während Bleckenstedt zu Beginn des zweiten Abschnittes wieder etwas nachließ, behielt Münchehof die bessere Form bei und belohnte sich schließlich auch. Für das 0.1 musste jedoch ein Strafstoß herhalten, den Michael Rottler souverän verwandelte (61.). Danach konnten die Gäste ihre auf Konter beruhende Spielweise noch besser anwenden. „Wenn wir die besser ausspielen, ist das Spiel viel früher entschieden“, sagte Ahfeldt zum „Beobachter“. So dauerte es bis zur 80. Minute, ehe Alexander Bergmann mit einer feinen Einzelleistung das 0:2 erzielte. Zunächst ließ er drei Gegenspieler aussteigen und schlenzte den Ball dann von der Strafraumgrenze in die lange Ecke. Eine Minute vor dem Ende trafen die Gastgeber noch zum Anschluss. Ein paar Minuten musste der TSV Münchehof daher noch zittern, doch richtig gefährlich wurde es nicht mehr.dh

Sport

Einen wichtigen Punkt gerettet

Ergänzung, keine Konkurrenz