Nordharzliga 1

FC Rhüden rettet einen Punkt

FC Rot-Weiß Rhüden holt mit viel Glück und einem ausgezeichneten Torwart Jochen Warnecke 2:2-Unentschieden gegen Clausthal-Zellerfeld

Rhüdens Ermin Sadiku im Kopfballduell.

Rhüden. Der FC Rhüden wollte am Sonntag im Spiel gegen den TuS Clausthal-Zellerfeld vieles besser machen. Das zumindest hatte sich die Mannschaft um Spielertrainer Martin Kühn fest vorgenommen. Leider wurde die Wende (noch) nicht geschafft. Mit einem überragenden Jochen Warnecke im Tor, der gut fünf „Hundertprozentige“ der TuS vereitelte, sowie viel Glück in den letzten fünf Minuten, holten die Nettejungs noch einen fast schon abgehakten Punkt. Damit rutscht der FC nun hinter Emekspor Langelsheim auf den zweiten Platz.

Wieder mal kam der FC mit einer kämpfenden Mannschaft nicht gut zurecht. Bis Mitte erster Halbzeit fehlte der Einsatzwille an allen Ecken und Enden. Dazu kamen etliche Ungenauigkeiten. Rhüden spielte nicht unterirdisch schlecht, aber die kämpfenden Oberharzer zeigten den Rot-Weißen immer wieder ihre Grenzen auf. So plätscherte das Spiel hin und her bis ein energisch vorgetragener Angriff des TuS über die linke Seite zum freistehenden Timo Blunk kam.

Dieser versenkte den Ball zum Führungstreffer der Oberharzer. Aber auch jetzt wachte der FC noch nicht auf. Im Gegenteil, der TuS kam mit dem Tor im Rücken immer besser ins Spiel und hatte einige Chancen. Als wieder ein Spieler der Oberharzer auf halblinker Position durchbrach, kam der FC Abwehrspieler etwas zu spät und erwischte nur noch den Gegenspieler. Den Elfmeter verwandelte wiederum Timo Blunkt etwas glücklich.

Nun bemühten sich die Nettejungs etwas mehr und bekamen bis zur Halbzeit mit Kevin Riemann und Roland Jürries auf zwei kleine Chancen. Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel zuerst in den gleichen Bahnen. Die aufgerückte Abwehr des FC hatte mit den schnellen körperbetont spielenden Stürmern des TuS immer wieder arge Probleme.

Torwart Jochen Warnecke zeichnete sich mehrfach mit extrem guten Reflexen aus. Dazu trafen die Gäste zweimal das leere Tor nicht. Nun klingelte es wohl in den Köpfen der FC-Spieler und sie realisierten die drohende Niederlage. So wurde sich gegenseitig Einsatzwillen zugesprochen und die Gastgeber bekamen das Spiel immer mehr in die Hand. Trotzdem blieb der FC anfällig für Konter.

Die letzten 15 Minuten war es an ansehnliches Kreisligaspiel. Ermin Sadiku erzielte in der 85. Spielminute mit einem sehenswerten Seitfallschuss den jetzt verdienten Anschlusstreffer. In der letzten Spielminute wurde ein Freistoß von Bashkim Zhivolli von einem TuS Spieler unhaltbar ins lange Eck der eigenen Mannschaft befördert und es stand 2:2. Glück gehabt.

Aber: Mit dieser Leistung wird es der FC Rhüden nächsten Sonntag beim Spitzenspiel gegen Emekspor Langelsheim sehr schwer haben.red

Sport

Beste Rahmenbedingungen

MTV verpasst wertvolle Punkte

Mountainbike-Marathon in Hohegeiß

FC Westharz vor dem Abstieg