Fußball

FC Seesen freut sich über Auftakterfolg

Beim 4:3-Sieg hilft auch ein Platzverweis für die TSG Bad Harzburg II schon nach 20 Minuten

Der Bad Harzburger Dag Rhode konnte zwar noch den 3:4-Anschlusstreffer für seine Elf erzielen, doch am Ende waren die Seesener mit Tristan Beissert (links) und Justin Neumann dennoch vorne.

Seesen. Am vergangenen Sonntag hatte die erste Garnitur des FC Seesen in der 1. Nordharzklasse die Reserve der TSG Bad Harzburg zu Gast. In der Vergangenheit erwies sich die TSG immer als spielstarker, zweikampfstarker Gegner. So erwartete das Trainergespann Angelo Castro und Marcel Falk – sie vertraten den urlaubsbedingt fehlenden FC-Coach Kai Möhlenbrock – ein Spiel auf Augenhöhe in dem es galt, alles in die Waagschale zu werfen um bestehen zu können. Sie stellten das Team hervorragend ein, die Einstellung und Leidenschaft stimmte und es war ein kampfbetontes, intensives Spiel. Am Ende konnten sich die Aushilfstrainer mit ihrer Mannschaft über einen knappen 4:3-Erfolg freuen.

Die Gäste hatten zu Beginn allerdings leichte Vorteile und der FC konnte sich bei seinem Keeper Benedikt Chromik bedankten, nicht in Rückstand zu geraten.

Mit stoischer Ruhe und tollen Reflexen vereitelte er gute TSG-Chancen. Die FC-Abwehr wirkte nicht ganz so souverän wie gewohnt, konnte sich mit zunehmender Spieldauer aber stabilisieren. In der 20. Minute wurde Lennart Knorre von seinem Kapitän auf die Reise Richtung gegnerisches Tor geschickt und konnte nur noch per Notbremse kurz vor dem Strafraum gestoppt werden. Der insgesamt gewohnt souverän agierende Schiedsrichter Frank Haarnagel entschied folgerichtig auf Platzverweis für den Harzburger Abwehrspieler. Den fälligen Freistoß führte Kapitän Marcel Falk aus. Der Ball fand irgendwie den Weg ins Tor. Es war sicherlich nicht die beste Szene des Gästekeepers. In Führung und Überzahl sollte man meinen, das Spiel hätte jetzt weiterhin in Richtung des Gästetores gehen müssen. Das Gegenteil war aber der Fall - Harzburg machte zunehmend mehr Druck und der FC kam nicht mehr so gut in die Zweikämpfe, allen voran einer der Leistungsträger der Gäste, Kai Müller, hielt das FC-Mittelfeld ordentlich auf Trapp. Drei gelbe Karten für Seesener Akteure noch in der 1. Halbzeit unterstreichen dies. Und so kam es, wie es kommen musste und Bad Harzburg drehte durch Kai Müller und Samet Celik das Spiel noch vor der Halbzeit auf 1:2.

In der Halbzeit nahm das Trainergespann zwei Umstellungen einzelner Positionen vor und versprach sich defensiv wieder mehr Stabilität. Der Plan ging auf. Bereits zehn Minuten nach der Halbzeitpause glich die sehr agile Verstärkung aus der 2. Mannschaft, Adnit Podvorica, nach toller Vorarbeit von Ezdan Defli, mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze, für Seesen aus. Eben noch als Torschütze glänzte Podvorica in der 63. Minute als Vorbereiter für Lennart Knorre. Dieser ließ den Torwart gekonnt stehen und konnte dann ins leere Tor einschieben. In dieser Phase des Spiels war Seesen deutlich überlegen und nur Augenblicke später wurde ein vermeintliches Abseitstor von Goalgetter Knorre zurück gepfiffen – eine Fehlentscheidung aus Sicht der Seesener. Ezdan Defli war es wieder, der in der 68. Minute mit einem hohen Ball hinter die Abwehr seinen zweiten Assist beisteuerte. Lennart Knorre zögerte nicht lange und versenkte den Ball mit dem zweiten Kontakt im Gästetor zum 4:2.

In der Folge gab es noch weitere gute Gelegenheiten, die allerdings nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden. Auch Bad Harzburg kam in den letzten 20 Minuten noch zu einigen guten Chancen, die, bis auf eine in der 83. Minute, welche Dag Rhode zum 4:3-Endstand verwandelte, vom stark parierenden Schlussmann Ben Chromik abgewehrt werden konnten. So blieb es beim letztlich knappen, aber nicht unverdienten FC-Sieg gegen faire Gäste aus Bad Harzburg.moe