Frühlingscup über die ganze Republik

Kunstradsport: RKV „Pfeil“ Rhüden nimmt an Online-Wettkampf teil

Melissa Bierwirth, hier bei einem früheren Auftritt, nahm am Frühlingscup der Kunstradfahrer teil und wurde bei den Juniorinnen Siebte.

Rhüden. Nach längerer Vorbereitung startete kürzlich der Frühlingscup der Kunstradfahrer des RKV „Pfeil“ Rhüden. Acht Kommissäre saßen über ganz Deutschland verteilt und bewerteten online die Fahrten der 85 teilnehmende SportlerInnen. In 15 verschiedenen Sporthallen nahmen 23 Vereine aus Deutschland und Österreich teil. Die Bildübertragung aus den einzelnen Hallen wurde in der RKB-Geschäftsstelle in Offenbach aufbereitet, mit der Moderation und den Kampfrichterwertungen aus dem Sendestudio in Eckersdorf (Bayern) gemischt und dann via Youtube insgesamt neun Stunden live gestreamt.

In der Spitze über 150 Zuschauer konnten an diesem besonderen Wettkampf teilhaben. Der nicht mögliche App-laus in der Halle wurde einfach durch fleißiges Kommentieren ersetzt. Am Ende waren sich sowohl Sportler als auch die Verantwortlichen einig – ein großer Erfolg, der vor allem den Sportlern viel Spaß gemacht hat. Und das Ganze mit der Bitte dies baldmöglichst zu wiederholen. Denn für viele ist diese Version des Wettkampfes derzeit die einzige Möglichkeit mal wieder etwas Wettkampfluft zu schnuppern.

Der Pfeil Rhüden, der derzeitig lediglich mit den Bundes- und Landeskader Sportlern trainieren darf, ließ es sich nicht nehmen an diesem Wettkampf teilzunehmen. Technisch hat sich der Verein durch die Unterstützung der Stadt Seesen, und des Ortsrats Rhüden, gut vorbereitet und auch das Hygienekonzept für diesen Tag war gut abgestimmt. Die Teilnehmer aus Rhüden gingen mit hoher Motivation an den Start und konnten allesamt gute Ergebnisse erzielen.

Die Ergebnisse

Schülerinnen U13: 12. Platz Mia Jolin Michel;
Schüler U15: 2. Platz Taron Eggerling, 3. Platz Joost Ole Fehlig;
Juniorinnen: 6. Platz Lara Michel, 7. Platz Melissa Bierwirth;
Frauen: 8. Platz Annabelle Mittendorf;
Männer: 2. Platz Till Eggerling, 3. Platz Tjark Eggerling.

Sportleiter und Trainer zeigten sich erfreut über die Leistungen ihrer Sportler, und hoffen nun auf eine baldige positive Entscheidung der Verwaltung des Landkreis Goslar und der Stadt Seesen zur Freigabe der Sporthalle, um nunmehr auch allen anderen Sportlern des RKV „Pfeil“ Rhüden die Möglichkeit zu geben, den Sportbetrieb unter Berücksichtigung aller Hygienevorschriften wieder aufzunehmen.

Außer an alle teilnehmenden Vereine geht ein großer Dank an alle mitwirkende Kommissäre, die größtenteils die gesamten neun Stunden hochkonzentriert vor dem Bildschirm verbrachten. Nicht zu vergessen sind der Geschäftsführer Jörg Lampe mit seinem Sohn Jan, die bereits im Vorfeld die ein oder andere aufregende Nacht mit der Videosoftware verbrachten. Ein besonderer Dank auch an unsere Moderatorin Corinna Wirth, die hochprofessionell durch den Tag führte und die ein oder andere Verzögerung gekonnt überbrückte. Und natürlich auch an Jürgen Wirth, der Initiator der ganzen Sache war und sich den ganzen Tag um die Technik für die Kampfrichter gekümmert hat.red/dh

Sport

Fit durch den Lockdown