Gelungene OL-Generalprobe

Orientierungslauf: Doppelveranstaltung als Test für die Deutsche Meisterschaft

Der Start zum Landesranglistenlauf.

Seesen. Um die Abläufe im Hinblick auf die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz, die der MTV Seesen für 2020 übertragen bekommen hat, zu testen, hatten die MTV-OLer sich die Belastung einer Doppelveranstaltung auf Landesebene aufgehalst. Nach einem Landesranglistenlauf über die Mitteldistanz folgten am Sonntag die Landesmeisterschaften über die Langdistanz. Dass beide Wettkämpfe als gelungen bezeichnet werden dürfen, ist auch drei Faktoren zu verdanken: Der Wettergott hatte sonniges, aber noch nicht zu heißes Wetter parat, die Asklepios Kliniken Schildautal stellte mit dem Areal um die Tennishalle ein optimales Wettkampfzentrum zur Verfügung und vor allem machte das Forstamt Seesen trotz des stressigen Kampfes gegen die Borkenkäferplage und den damit verbundenen Baumfällaktionen die Durchführung möglich und ließ den Harvester für einige Tage an anderen Stellen arbeiten.

Die Teilnehmer quittierten dies bei der Siegerehrung mit kräftigem Applaus. Von den Kapazitäten her hätten beide Läufe durchaus mehr als die 153 Teilnehmer am Sonnabend und die 122 Aktiven am Sonntag vertragen können. Vor allem auf der Langdistanz gewannen die Athleten auf den längeren Bahnen intensive Einblicke in den radikalen Waldumbau mit herrlichen Blickmöglichkeiten ins Harzvorland, mussten die veränderte Waldstruktur dabei aber in ihre Routenwahl mit einbeziehen.

Die jüngeren und die weniger routinierten Läufer taten sich schwer, sich in den vielen Schneisen und Harvesterspuren zurechtzufinden. Das Laufgebiet erstreckte sich beiderseits des Siebenhügelweges, wobei die Mitteldistanz mehr im nördlichen Teil um den Hasseberg mit seinem recht offenen Laubwald ausgetragen wurde. Dazu war die alte Karte, auf der zuletzt 2004 eine Landesveranstaltung stattgefunden hatte, auf den aktuellen Stand gebracht worden. Viele Posten mit teilweise sehr kurzen Verbindungen und häufigen Richtungswechseln prägten die Bahnen.

In der Damenkategorie kam Meike Hennseler in ihrem ersten Erwachsenenjahr am besten zurecht und holte sich den Ranglistenlaufsieg. Lange Zeit hatte Nina Döllgast die Führung inne, verspielte diese jedoch in der Schlussphase durch einige Ungenauigkeiten und wurde sogar nur Vierte. Für einen weiteren MTV-Erfolg sorgte Theo Hennseler mit einem souveränen Start- Ziel-Sieg in der H-16. Mit einer guten Leistung machte Lion Bernsdorf in dieser Klasse den Doppelsieg perfekt.

Weitere gute 2. Plätze steuerten Jan Klose in der H-18, Lilly Hintz in der D-16, Felix Salau in der H-12, Rut Stark in der D-12 und Hanna Stark in der D/H-10 begleitet bei. Aaron Wandelt (H-18) und Carolin Bernsdorf (D-16) als jeweilige Dritte und Till Raake als Vierter der H-14 machten den guten Eindruck der MTV-Jugendlichen komplett.

Warum die Langdistanz so viel geringeren Zuspruch erfuhr, blieb unklar. Vermutlich schreckten die bekanntermaßen fordernden Seesener Langdistanzbahnen einige Teilnehmer von einem Doppelstart ab. Leider mussten Überredungskünste, in eine andere Kategorie zu wechseln, deren Meisterschaftsstatus retten. Auf den längeren Strecken gelangten die Teilnehmer bis zum Assekenbach. Bei den Damen drehte Nina Döllgast den Spieß um und gewann nach 7,1 Kilometern bei 320 Höhenmetern ihren ersten Einzeltitel im MTV-Trikot vor ihrer Vereinskameradin Meike Hennseler, die die Silbermedaille errang. Seinen Vortagserfolg wiederholte Theo Hennseler in der H-16 und sorgte für die zweite Goldmedaille der MTV-OLer.

Eine weitere Silbermedaille steuerte Lilly Hintz in der D-16 bei, Bronzemedaillen holten Jan Klose (H-18) und Carolin Bernsdorf (D-16). In den Nicht-Meisterschaftsklassen gewannen Felix Salau die H-12 und Hanna Stark die D/H-10 begleitet. Rut Stark wurde in der D-12 erneut Zweite. Im Rahmenlauf über 4,1 Kilometer wurden Britta und Sophie Hepe im Münchehöfer Vereinsduell Zweite vor Andreas Hosang und Markus Hepe. Ferner nutzten an beiden Tagen etliche Kinder die Möglichkeit zum Kinder-OL im gegenüberliegenden Kurpark.df

Sport

Ein Punkt, der wenig hilft

Neiletal deklassiert den MTV