Grandioser Auftakt der Puppenspieltage

Start in der Grundschule am Schildberg mit einer tollen Inszenierung

Seesen. Im Land der Drachen und Elfen, dargeboten vom Figurentheater „Die roten Finger“ aus Hannover, gaben einen fulminanten Einstieg in die Tage des Puppenspiels 2018 in Seesen. Die vom Landkreis und der Stadtjugendpflege Seesen unterstützte Veranstaltungsreihe, startete vergangenen Montag in der Grundschule am Schildberg mit einer tollen Inszenierung.

Profi-Puppenspieler Bernd Linde nahm die Kinder mit auf ein spannendes Abenteuer in denen Elfen, tiefe Höhlen und ein vermeintlich gruseliger Drache nicht fehlen durften. Mittels einer Kinder ansprechenden Geschichte und gekonntem Spiel gelang es, die jungen Zuschauer und Zuschauerinnen begeisternd und ereifernd zu fesseln: da wurde mitgesungen, geklatscht, gelacht, aufgeregt aufgesprungen und manchmal sogar laut begeistert geschrien.

Interaktion war das „Zauberwort“, denn hier spürten die Kinder offensichtlich sofort, dass anders als bei Fernsehen oder Internet, etwas zwischen ihnen und der Darstellung passierte und zum Mitmachen einlud. Denn während am Fernseher schnell alles langweilig zu werden droht, wenn es nicht mit „Knall und Bum“ für Action sorgt, so konnten hier Inhalte wie Angst, Vorurteile und auch mal „Lösungen im Ruhigen suchen“, erstklassig an die jungen Zuschauer herangetragen werden, ohne dass es im geringsten langweilig oder banal wirkte.

Und so freut sich die Stadtjugendpflege, in den kommenden Wochen weitere Termine in den Kindergärten und Grundschulen unterstützen zu können.

Neben „Die roten Finger“ gastieren das „Wolfsburger Figurentheater“, „Die Complizen“ und das „Buchfink Theater“ noch bis zum 26. September für insgesamt neun weitere Vorstellungen in den Seesener Kindergärten und Grundschulen, die sich für diese Veranstaltungsreihe angemeldet haben.

Umso mehr freut es, dass durch Zuschüsse von Stadt- und Kreisjugendpflege der Eintrittspreis für erstklassige Kinderkultur bei kindgerechten drei Euro gehalten werden kann, damit Geschichten wie zum Beispiel „Alles rabenstark“, „Benny passt auf“ oder „Kleiner Adler ganz groß“ einem jungen Theaterpublikum erzählt werden können. Denn für die Zukunft muss gesagt werden: nur wer die faszinierende Stimmung der Theaterwelt einmal live erlebt hat, wird diese Kultur zu schätzen und zu würdigen wissen und mit ins Erwachsenendasein hineinnehmen – auch ohne „Knall und Bum“.

Auch „nicht Kindergarten Kinder“ können einer der noch ausstehenden Aufführungen beiwohnen.

Informationen hierzu erhalten Eltern bei der Stadtjugendpflege im Jacobson-Haus unter der Rufnummer (05381) 947421 oder via E-Mail an jugendpflege@seesen.de.bo

Sport

Erster Erfolg

Münchehof sichert spätes Remis

Bezirksderby in Münchehof