Handball: Deutlicher Sieg für die MTV-Damen

B-Jugend des MTV Seesen mus 20:30-Niederlage hinnehmen

Die B-Junioren unterlagen der JMSG Schladen/Bad Harzburg/Vienenburg mit 20:30.

Seesen. Einen deutlichen Heimsieg verbuchten die Handball-Damen des MTV Seesen im Heimspiel gegen die HSG Bad Harzburg/Vienenburg. Am Ende gewannen die Seesenerinnen mit 21:12 (12:4). Es zeichnete sich wie im Hinspiel eine torarme Begegnung ab, nachdem bis zur 12. Minute lediglich drei Treffer und die allesamt für Seesen erzielt wurden. Die Gastgeber waren von Anfang an spielbestimmend, hatten reichlich Torchancen, die aber viel zu selten verwertet werden konnten.

Die Abwehrarbeit konnte sich sehen lassen und alles, was dann noch Richtung Tor durchkam, entschärfte wieder mal die Seesener Torhüterin Janet Maibaum. In der ersten Hälfte gelangen den Gästen lediglich zwei Feldtore, während die Gastgeber im Angriff durch kluges Positionsspiel immer wieder Torchancen kreieren konnten.

Das erklärt auch das Halbzeitergebnis. Auch nach der Pause änderte sich wenig am Spiel; Seesen dominierte weiter, ließ aber im Angriff weiter zu viel liegen. Zeitweise wurde den Zuschauern ein ständiges Hin und Her mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten geboten.

Der deutliche Sieg war in aber zu keiner Zeit gefährdet. Aus eigener Kraft kann Bad Harzburg/Vienenburg jetzt nicht mehr an Seesen vorbeiziehen. Das letzte Saisonspiel bestreiten die Seesener Damen nach den Osterferien gegen Bildung Peine; sollte auch dort gewonnen werden, ist Seesen in der Abschlusstabelle mindestens Vierter.
 
MTV Seesen: Janet Maibaum im Tor; Fenja Kai Oelhoff (5), Ayla Schwarz (4), Sandra König (3/2), Laura Omiecina (3), Sandra Nitsche (2/2), Daria Tappe (2), Maren Hoffmeister (2), Ann-Kathrin Zeleny, Lena Werle und Laura Wildermuth.

Die MTV-B-Jugend unterlag gegen die  JMSG Schladen/Bad Harzburg/Vienenburg mit  20:30 (9:18) Auch im Hinspiel kassierten die Seesener B-Jugendlichen eine richtige Klatsche; man verlor in Vienenburg mit 32:12. Eine solch deutliche Niederlage wollte im Rückspiel schon vermeiden.

Das war aber alles andere als einfach, schließlich stellt die JMSG den torreichsten Angriff der gesamten Staffel. Die Seesener spielten aber von Anfang an sehr gut mit und gefielen mit gutem Angriffsspiel und kluges Anspielen am Kreis.

Leider lief es mit der Verwerung der Torchancen lange Zeit nicht nicht so optimal; der Torhüter der Gäste schien mitunter unüberwindbar. Die JMSG war ausgeglichener besetzt und hatte klare körperliche Vorteile. Im Seesener Kader befinden sich dagegen einige Spieler, die noch in der C-Jugend eingesetzt werden können. Bis zum Seitenwechsel sah es nach einer klaren Angelegenheit für die Gäste aus.

Danach kamén die Seesener besser ins Spiel und nutzten die ausgespielten Chancen weitaus besser. Joris Garbe im Tor der Gastgeber lief zur Höchstform auf und vereitelte selbst die klarsten Chancen. Mitte der zweiten Halbzeit war der Vorsprung der Gäste auf fünf Tor geschmolzen und es roch nach einer Überraschung. Dazu kam es dann doch nicht, weil den Seesenern in den letzten fünfzehn Minuten nur noch drei Tore gelangen. Insgesamt ist aber festzustellen, dass sich die Gastgeber gut präsentiert und mit ihren Mitteln gut dagegen gehalten haben. 

MTV Seesen: Joris Garbe im Tor; Benedikt Pilgermann (11/3), Tristan Jürgen Bosse (4), Lorenz Oberbeck (3), Silas Pallinger (2), Tizian Salau, Hannes Bode und Felix SchraderJH

Sport

Volles Osterprogramm

Bittere Niederlage vor wichtigem Spiel

Gute Leistungen, wenig Punkte