Bezirksliga 3 Braunschweig

1:4-Pleite gegen FC Heesberg

Rot-Weiß Rhüden unterliegt am Ende deutlich

Torchance für Spielertrainer Martin Kühne, aber der Gästekeeper kann parieren.

Rhüden. Der FC Rot-Weiß Rhüden konnte am Sonntag im Match gegen den FC Heeseberg seine Topleistung nicht abrufen und unterlag am Ende mit 1:4 recht deutlich. Zu Beginn der Partie spielten die Gastgeber noch nach den Vorgaben des Spielertrainers Martin Kühn. Immer wieder kam der FC vor das Tor der Heeseberger. Doch weder Kühn noch Schlüter, Tahiri oder Riemann konnten das Leder im Tor unterbringen.

Nach 35 Minuten bekamen die Gäste das Übergewicht auf ihre Seite. Das erste Gegentor fiel quasi mit Ansage. Mehrere Chancen ließen die Gäste aus, bevor ein Fehler von Torwart Mull zum ersten Tor des Tages führte (43.). Davon ließ sich der FC Rhüden nicht beirren und versuchte auch nach der Pause sein Spiel durchzubringen.

Aber das schnelle Kombispiel, was die Erfolge der Rot-Weißen bei ihren Siegen auszeichnete, wollte sich am Sonntag nicht einstellen.
Immer wieder rannten sich die Rhüdener fest. Auch mit dem starken Rückenwind, der noch zum erste Tor der Gäste beitrug, wollten die Rot-Weißen mit Fernschüssen nicht nutzen. Trotzdem ergaben sich sehr guten Chancen.

Aber die Schüsse von Kühn, Jürries und Vater parierte der Gästetorwart glänzend. So kam eine umstrittene Aktion des FC Heeseberg zu ihren zweiten Tor. Der charakterlich ausgezeichnet agierende Schiedsrichterin kann man fachlich einige Fragen stellen. Aber die Entscheidungen sich Tatsachenentscheidungen und so zu akzeptieren. Nun war der FC etwas verunsichert und die Gäste legten mit breiter Brust noch zweimal nach, ehe der FC sein Ehrentor durch Roland Jürries erzielte. Schlussendlich ging die Sieg des FC Heeseberg in Ordnung, wenn er auch etwas zu hoch ausfiel.red

Sport

Dreitägiges Hallenspektakel

JSG Seesen: Zwei Teams dominieren