Klare Niederlage für die Wasserballer

Beim ASC Göttingen verliert der MTV Seesen mit 21:3

Ein Angriffsversuch der Seesener - zumeist waren diese nicht von Erfolg gekrönt, der ASC Göttingen war insgesamt überlegen.

Seesen. Die Wasserballer des MTV Seesen musste die zweite hohe Auswärtsniederlage der Saison hinnehmen. Im Unibad beim ASC Göttingen war die Mannschaft chancenlos und verlor mit 21:3. Neben den beiden Pleiten gelang der gemeinsamen Mannschaft aus Seesen und des SV Poseidon Bockenem im Dezember ein Heimsieg über den VfL Wittingen.

Die Mannschaft um den diesmal abwesenden Abteilungsleiter Hans-Heinrich Schrader konnte im Auswärtsspiel beim ASC Göttingen wenige Akzente setzen. Gleich im ersten Viertel versuchten es die Sehusastädter immer wieder, aus der Distanz Tore zu erzielen. Bernd Cranen hatte bei einigen Versuchen nicht das nötige Glück, das Aluminium verhinderte den ein oder anderen Treffer.

Das war auf der Seite der Göttinger am späten Donnerstagabend anders. Bei ihnen saßen auch die ungenauen Würfe im Netz. So zog der ASC langsam aber sicher davon. Erst im zweiten Viertel konnte der längst fällige erste Ehrentreffer erzielt werden. Nach diesem Viertel waren die Göttinger aber bereits auf 11:1 davongeeilt.

Dem MTV verunglückten immer wieder Zuspiele, dadurch kam Göttingen mit ihrem schnellen Sprintern oft im Konter sofort zu Erfolgen. Die Abwehr des MTV mühte sich redlich und hatte mit den guten Torleuten im Teamspiel auch das ein oder andere Mal Erfolg. Aber die Anzahl der Abspielfehler war zu groß. Auch nach dem Seitenwechseln im dritten und vierten Viertel blieb es dabei. Zwar konnten die Seesener den einen oder anderen Nadelstich setzen, aber der Sieg Göttingens war nicht mehr in Gefahr zu bringen. Schlussendlich musste der MTV eine 21:3-Niederlage einstecken.

Die Mannschaft hat im Februar noch ein Auswärtsspiel in Schöningen, ehe es im März zu zwei Heimspielen in der „sehusa wasserwelt“ kommt.as

Sport

Knappe Favoritensiege

Petershütte und die SG erste Sieger