Läufer erfolgreich bei Silvesterläufen

Ole Hennseler gewinnt Zehn-Kilometer-Lauf um den Seeburger See

Ole Hennseler konnte sich gegen starke Konkurrenz beim Zehn-Kilometer-Silvesterlauf im Eichsfeld durchsetzen.

Seesen. Das abgelaufene Jahr beschließen viele Läufer mit der Teilnahme an Silvesterläufen. An zwei der in der näheren Umgebung stattfindenden Veranstaltungen gingen auch Läufer des MTV Seesen an den Start – und das durchaus mit Erfolg. Einer der kleineren Läufe ist der des MTK Bad Harzburg mit Start und Ziel auf der Galopprennbahn und etlichen Höhenmetern. Unter den rund 150 Startern befand sich auch Rüdiger Birkner, der die zehn Kilometer in 50:23 Minuten als Gesamtvierzehnter absolvierte, dabei aber Schnellster in seiner Altersklasse M50 war.

Die MTV-Orientierungsläufer zog es diesmal nicht zum Nachbarklub in Bad Harzburg, sondern ins Eichsfeld, wo der 19. Silvesterlauf um den Seeburger See mit der Rekordbeteiligung von rund 1.300 Teilnehmern aufwartete. Rund 850 Starter wies allein der Fünf-Kilometer-Lauf, etwas mehr als eine Seerunde, auf. Hinter Jasper Cirkel (LG Göttingen) und dem Jugendlichen Jonas Just (LG Osterode) platzierte sich Bjarne Friedrichs, für die TSG Heidelberg laufend, in 17:03 Minuten als guter Dritter. In ausgezeichneter Verfassung präsentierte sich Martin Hennseler, der in 18:12 Minuten als Zehnter einkam und souverän die Altersklassenwertung der M45 gewann. Ebenso deutlich siegte Theo Hennseler mit 19:30 Minuten in der M16, Juncheng Fu belegte mit 20:29 Minuten den 4. Platz in der MU20. Als drittbeste Frau durchlief Karina Sosanski in sehr guten 19:11 Minuten für die LG Göttingen das Ziel, im gleichen Trikot wurde Birte Friedrichs Dritte der WU23 in 20:34 Minuten.

Einen bärenstarken Eindruck hinterließ auf der Zehn-Kilometer-Strecke Ole Hennseler bei seinem letzten Start für die LG Braunschweig (demnächst LG Göttingen). Nach einer Runde führte er eine Vierergruppe an, der mit etwas Abstand Doppelstarter Bjarne Friedrichs (am Ende auch Fünfter) folgte. Als er dann das Tempo forcierte, konnte ihm zunächst nur noch sein für Lübbecke startender OL-Nationalkaderkamerad und Juniorenweltmeister im Sprint-OL Colin Kolbe folgen, der dann aber auch abreißen lassen musste. In der ausgezeichneten Zeit von 33:34 Minuten überquerte er als klarer Sieger den Zielstrich und erhielt zur Belohnung eine Eichsfelder Mettwurst.df

Sport

Knappe Favoritensiege

Petershütte und die SG erste Sieger