Mit 431 PS auf dem Nürburgring

Motorsport: Arne Hoffmeister fuhr beim Barbarossa-Preis mit

Der Lutteraner Arne Hoffmeister fuhr am vergangenen Wochenende wieder einmal auf dem Nürburgring.

Lutter. Für das Team Leutheuser Racing und Events startete am vergangenen Wochenende der Lutteraner Arne Hoffmeister zusammen mit Florian Wolf und Nils Jung mit einen BMW M4 GT4 beim 8. Lauf zum 50. Barbarossa Preis. Bei dem Vier-Stunden-Langstreckenrennen auf der Kombination des Nürburgring Grand Prix Kurses und der Nordschleife gingen 155 Fahrzeuge an den Start.

Als 39. des Trainings startete Hoffmeister und konnte von Beginn an einige Fahrzeuge überholen und Druck auf die vor ihm gestarteten Klassenkonkurrenten ausüben. Hoffmeister, der dieses Jahr aufgrund fehlender Sponsorengelder und einem damit einhergehenden Teamwechsel einige Läufe auslassen musste und nicht um die Meisterschaft fährt, hielt sich mit Absicht aus allen Scharmützeln heraus, um die aussichtsreichen Kandidaten auf die Meisterschaft aus der gleichen Fahrzeugklasse nicht unnötig zu riskanten Fahrmanövern zu verleiten.

Auf Platz 29 übergab Hoffmeister den 431 PS starken BWM an seine Teamkollegen, die fehlerfrei und ohne Defekte die Zielflagge als 31. im Gesamtklassement sahen.bo

Sport

Dreitägiges Hallenspektakel

JSG Seesen: Zwei Teams dominieren