1. Nordharzklasse

Mit großer Moral einen Punkt erkämpft

MTV Bornhausen zeigt gegen Wiedelah eine gute Leistung, muss aber zittern

Einen wichtigen Punkt erkämpfte sich der MTV Bornhausen gegen Wallensen.

Bornhausen. In einem turbulenten Spiel kam der MTV Bornhausen mehrmals zurück und konnte mit viel Kampf eine Niederlage verhindern und einen Punkt gewinnen, der im Aufstiegsrennen noch viel wert sein kann – 4:4 hieß es beim Abpfiff des Unparteiischen.

Am Pfingstmontag war mit dem WSV Wiedelah eines der aktuell formstärksten Teams zu Gast auf dem Bornhäuser Sportplatz. Vor einer sehr starken Kulisse, gut 90 Zuschauer fanden den Weg nach Bornhausen, nahm der MTV in den ersten Minuten das Spielgeschehen in die Hand und war die klar bessere Mannschaft. Felix Lüders belohnte den Aufwand, als er eine sehenswerte Kombination mit Abdullah Bas zur 1:0-Führung durch die Beine des gegnerischen Torwarts abschloss (25.). Nach einer guten halben Stunde musste der MTV gezwungenermaßen einen ersten Wechsel ziehen, nachdem Yassin Mekadmi unglücklich aufkam. In den folgenden Minuten fehlte etwas die Zuordnung im Bornhäuser Spiel. Dies sollte der Gast aus Wiedelah gnadenlos ausnutzen.

Bereits in der 32. Spielminute verwandelte ein Gästeakteur einen Freistoß aus dem linken Halbfeld direkt. MTV-Keeper Christian Binder, der nach eigener Aussage „eine erste Hälfte zum Vergessen spielte“ sah dabei nicht sehr gut aus. Nur eine Minute später war der Schock perfekt: Ein langer Ball konnte von der MTV-Defensive nicht entscheidend geklärt werden, so dass der WSV den Spielverlauf auf den Kopf stellte und die Partie zum 1:2 drehte.

Bei den MTV-Akteuren machte sich eine sichtbare Spur von Unmut breit, zumal man bis zum 1:0 die klar überlegende Mannschaft war. Der WSV Wiedelah hingegen erzielte aus den primitivsten Mitteln, mit robustem Spiel und langen Bällen auf die schnellen Stürmer, den maximalsten Erfolg. Noch mit dem Halbzeitpfiff erhöhten die Gäste auf 1:3: Binder ließ einen Freistoß vor die Füße eines Gegenspielers abprallen, der das Geschenk dankend annahm (45+1.).
In der Pause nahm sich der MTV vor, an die erste halbe Stunde anzuknüpfen und mit der nötigen Einstellung den Gang in die zweite Halbzeit anzutreten.

Nach Wiederanpfiff sahen die zahlreichen Zuschauer dann wieder ein Bornhäuser-Team, das mit dem lustlosen Auftreten aus der ersten Hälfte kaum noch zu vergleichen war. Gerade in den ersten 15 Minuten des zweiten Durchgangs wurde der WSV stark unter Druck gesetzt, so dass dieser zu überhaupt keiner Entlastung mehr fand. Der Anschlusstreffer lag in der Luft. So war es dann der eingewechselte Moussa Omeirat, der vom rechten Flügel in den Strafraum zog und das 2:3 erzielte (65.).

Vom Treffer beflügelt, spielte der MTV nun noch offensiver. So gewährte man dem Gegner einige Konter. In der 73. und 76. Minute kam der WSV dann zu zwei Großchancen. Einen Freistoß konnte Christian Binder im letzten Moment noch an die Latte ablenken, während er bei einem durch Chris Wittenberg abgefälschten Schuss eine weitere starke Reaktion zeigte und seine Fehler aus der ersten Hälfte wieder wettmachte.

Torjäger Benjamin Makowski erzielte kurz darauf den längst überfälligen Ausgleich (76.). In der Schlussphase musste der MTV dann einen weiteren Rückschlag hinnehmen, nachdem der WSV auf, aus MTV-Sicht, höchst fragwürdige Art und Weise die erneute Führung zum 3:4 erzielte. Keeper Binder, am Boden liegend, hatte den Ball schon fest in den Händen, von wo aus der Ball vom gegnerischen Stürmer noch einmal herausgetreten wurde (83.). Trotzdem zeigten die Gastgeber Moral und kamen über Goalgetter Benjamin Makowski mit seinem 22. Saisontreffer zum abermaligen Ausgleich (85.).

Bis auf eine Viertelstunde des Spiels, in dem man sich drei Gegentore fing, zeigte der MTV trotzdem eine gute Leistung und war am Ende des Tages zufrieden mit dem gewonnenen Punkt. Da zeitgleich der SV Hahndorf sein Spiel verlor, konnte so der zweite Tabellenplatz zurückerobert werden, bevor es am kommenden Sonntag zum direkten Aufeinandertreffen mit Hahndorf kommt.KD

Sport

Platte statt Tisch

Der Gesamtpokal geht zum BC Bockenem