1. Nordharzklasse

Mit Kantersieg zurück in die Spur

MTV Bornhausen hat mit der SG Altenau/Buntenbock nur wenig Probleme

Bornhausens Torwart Christian Binder musste am Sonntag in der 2. Hälfte einige Male in höchster Not eingreifen.

Bornhausen. Nachdem die Mekadmi-Elf aus den vorangegangenen fünf Spielen nur vier Punkte holen konnte, war ein Sieg für das Heimspiel gegen die SG Altenau/Buntenbock eigentlich Pflicht. Trotz einiger Verletzungssorgen konnte Trainer Riadh Mekadmi auf einen guten Kader zurückgreifen und eine schlagfertige Truppe auf das Feld schicken, die den Negativtrend stoppen und wieder einen Sieg einfahren sollte.

In den ersten Minuten nach Anpfiff zeigte sich bereits, dass sich der MTV seiner Lage bewusst war. Mit viel Laufbereitschaft drängte man den Gegner in die eigene Hälfte zurück und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren. Vor allem in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine sehr gute Partie des Bornhäuser Teams, das sich an diesem Tag in bester Torlaune zeigen sollte.

Eine erste Großchance von Daniel Kosenkranius landete noch knapp neben dem Tor. So war es dann Felix Lüders nach Vorlage von Mittelfeldregisseur Yassin Mekadmi, der die hochverdiente Führung für den MTV erzielte (15.). Alleine vor dem Tor zeigte er keine Nerven und schob zum 1:0 ein. Kurze Zeit später setzte sich Routinier Jens Brandes im gegnerischen Strafraum gegen drei Gegenspieler durch und flankte vor das Tor auf Kevin Doelfs, der zum 2:0 einköpfte (23.). Von nun an ging es Schlag auf Schlag und der MTV spielte sich förmlich in einen Rausch. In der 25. Spielminute drosch erneut Lüders den Ball von der Strafraumgrenze in den Winkel.

Vier Minuten später konnte Kevin Doelfs einen präzisen Abschlag von Christian Binder kurz hinter der Mittellinie annehmen und mit aller Freiheit auf das Tor der SG zulaufen und zum 4:0 einschieben. Anschließend hatte der mitaufgerückte Malik Mekadmi den nächsten Treffer bereits auf dem Kopf, aber sein Abschluss landete etwas zu unpräzise genau in den Armen des SG-Keepers. Gut fünf Minuten vor dem Pausenpfiff legte Simon Preuß von der Grundlinie aus quer in den Strafraum, wo Doelfs den Ball noch am Gegenspieler vorbeilegen und mit seinem dritten Treffer das 5:0 erzielen konnte.

Zur Halbzeit war das Spiel im Prinzip schon entschieden. Doch im zweiten Durchgang legte der MTV noch weitere fünf Treffer drauf. Direkt nach Wiederanpfiff schickte Simon Preuß mit einem Pass in die Schnittstelle Felix Lüders, der mit seinem ebenfalls dritten Treffer auf 6:0 erhöhte. Im Anschluss verflachte die Partie etwas. Das hohe Tempo des ersten Durchgangs konnte nicht gehalten werden. Dies war unter anderem auch den Auswechslungen und Positionsumstellungen geschuldet.

In der 61. Minute zeigte Jihad Badawi seine Jokerqualitäten und markierte das 7:0. Ab Mitte der zweiten Hälfte fehlte dann beim MTV die Zuordnung, sodass die Oberharzer zu mehreren Großchancen kamen. Zwei davon landeten unglücklich am Aluminium, bei drei weiteren war Keeper Binder zur Stelle und hielt die „Null“ fest. In der Schlussphase sorgte Yassin Mekadmi mit einem Doppelpack für das 9:0 (81. und 85.). Zweimal lief er alleine auf den Keeper zu und erzielte sehenswert per Außenristschlenzer und Lupfer seine Tore. Den Schlusspunkt setzte Chris Wittenberg mit seinem ersten Saisontor. Jihad Badawi legte quer, somit musste Wittenberg nur noch in das leere Tor einschieben (89. Minute).

Bei diesem 10:0-Kantersieg zeigte die Mekadmi-Elf die in den letzten Wochen vermisste Spielfreude und Effizienz. Nun gilt es diesen Schwung mit in den Endspurt der Saison zu nehmen.dh

Sport

Erster Sieg für die Handballer

Zehnter Sieg im elften Spiel

Durchwachsene Zwischenbilanz