MTV-OLer erneut sechsmal siegreich

Mit den vorletzten Landesranglistenläufen nähern sich die Orientierungsläufer dem Ende der Saison

Die Orientierungsläufer des MTV Seese – im Bild Meike Hennseler – konnten sich mit sechs Siegen und einigen weiteren Topplatzierungen erneut sehen lassen und stellten zum wiederholten Male den erfolgreichsten Verein beim Landesranglistenlauf in Salzhemmendorf.

Seesen. Mit dem sechsten von sieben Landesranglistenläufen nähern sich die niedersächsischen Orientierungsläufer allmählich bereits wieder dem Ende der kurzen Saison. Obwohl es über die Langdistanz durch den Osterwald in der Nähe von Salzhemmendorf einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen gab, konnten sich die MTV-OLer mit sechs Siegen und einigen weiteren Topplatzierungen erneut sehen lassen und stellten zum wiederholten Male den erfolgreichsten Verein. Das Laufgebiet befand sich an einem vom Ort aus mäßig ansteigenden Hang mit überwiegend gut belaufbarem Mischwald, der von vielen kleinen bis mittelgroßen Steinen und Resten aus Bergbautätigkeit geprägt war.

Die Hauptklassen der Damen und Herren suchten neue Sieger, weil die beiden Dominatoren, Ole Hennseler und Birte Friedrichs, beide aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start verzichteten. Dennoch gab es bei den Damen nach 6,2 Kilometern bei 280 Höhenmetern einen Dreifacherfolg des MTV: Die Noch-Jugendliche Lina Buchberger setzte sich mit zwei Minuten Vorsprung gegen ihre Bundestrainerin Nina Döllgast durch, während Meike Hennseler, die eigentlich auf Augenhöhe mit den beiden lief, auf den längeren Teilstrecken einige Minuten verlor.

Rund zehn Minuten schneller als die Damen war auf der gleichen Strecke Martin Hennseler, der in der H45 mit einem guten und fehlerfreien Lauf Zweiter wurde. Ein enges Rennen lieferten sich Christian Buchberger und Gottfried Labuhn in der H55, das Ersterer als Viertplatzierter knapp zu seinen Gunsten gegenüber dem Vereinskameraden entschied. Detlev Friedrichs gefiel der Wald bei einem Posten so gut, dass er ein wenig länger suchte und somit nur Siebter wurde. Als Quereinsteigerin in der D45 kommt Iris Hennseler immer besser zurecht und muss den Vergleich mit den etablierten Läuferinnen nicht mehr fürchten.

In den Jugendklassen bewies der MTV-Nachwuchs einmal mehr, wie gut seine Trainingsarbeit ist. Siege gab es vor allem beim weiblichen Geschlecht: Hanna Stark siegte einmal mehr in der D/H-10 (begleitet), ihre Schwester Rut sicherte sich mit dem fünften Sieg im sechsten Wettkampf bereits vorzeitig den Ranglistensieg der D-12. Diesen sicher hat auch Lilly Hintz, die sich in der D-16 mit drei Minuten Vorsprung gegenüber ihrer Vereinskameradin Lena-Maria Klose durchsetzte. Das Höherstarten von Lina Buchberger nutzte Carolin Bernsdorf, um den Sieg in der D-18 zu erringen.

Für den männlichen Part erkämpfte sich nur Till Buchberger einen Sieg in der H-16, der mit rund zwölf Minuten Vorsprung allerdings sehr deutlich ausfiel. Julius Wandelt als Vierter in dieser Kategorie war den beiden vor ihm Platzierten immerhin schon wieder dicht auf den Fersen. Einen feinen zweiten Platz mit nur einer Minute Rückstand erreichte Till Raake in der H-14, lange Zeit hatte er sogar in Führung gelegen.

Und auch Felix Salau blieb ohne größere Fehler und belegte in dieser Klasse den fünften Rang. Ganze 35 Sekunden fehlten Aaron Wandelt zum Sieg in der H-18, so wurde er hinter dem Bad Harzburger Tom Buchholz Zweiter vor Theo Hennseler.

Mit dem siebten und letzten Landesranglistenlauf am kommenden Wochenende in Rosengarten-Klecken endet dann die diesjährige Serie der Landeswettkämpfe.df