1. Nordharzklasse

MTV verpasst wertvolle Punkte

Bornhausen verschenkt gegen den FC Othfresen II zwei Zähler

Bornhausen. Wie schon beim 0:0 im Hinspiel stellte die Reserve des FC Othfresen für die Mekadmi-Elf eine unangenehme Hürde dar, die letztendlich nicht zur vollsten Zufriedenstellung überwunden werden konnte. Der MTV erwischte einen rabenschwarzen Tag und zeigte seine bis dahin schlechteste Saisonleistung. Am Ende sprang lediglich ein 1:1 heraus.

Doch die ersten Aktionen der Partie deuteten noch nicht darauf hin: Bereits nach einigen Minuten konnte die MTV-Offensive erste Abschlüsse verzeichnen. In der 13. Spielminute flankte Benjamin Makowski vom linken Flügel auf seinen wieder genesenen Sturmpartner Felix Lüders, der sich prompt mit einem Tor zurück meldete. Mit einer guten Bewegung ließ er seinen Gegenspieler stehen und köpfte zur verdienten Führung ein. Eigentlich ein Start nach Maß.

Gut zehn Minuten später hatten die Zuschauer fast den nächsten Jubelschrei auf den Lippen. Ein Fernschuss von Alexander Kühl konnte aber vom gegnerischen Keeper an den Pfosten abgelenkt werden. Viel mehr Highlights gab es bis zur Schlussphase des Spiels nicht wirklich zu sehen.

Unerklärlicherweise erlebte das Spiel mit dem Führungstreffer einen Bruch. Wenig Bewegung und noch weniger Tempo sorgten teilweise für eine scheinbar statische Partie, die sich zum Großteil im Mittelfeld und nicht in Tornähe abspielte. Hinzu kamen viele Fehlpässe und Stockfehler auf beiden Seiten. An diesem Tage schien es so, als wussten beide Mannschaften nicht viel mit dem Ball anzufangen.

Der MTV war zwar über 90 Minuten hinweg zwar das klar überlegene Team, wirkte aber in der Offensive gegen den FCO, der mit zehn Spielern in der eigenen Hälfte sehr tief verteidigte, schlichtweg ideenlos. Mit der knappen 1:0-Führung im Gepäck ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang erspielte sich der MTV zwar mehr Chancen als zuvor, die aber allesamt harmlos im Toraus oder in den Armen des Keepers landeten. Bornhausen drückte nun immer mehr auf den zweiten Treffer und rückte folglich immer weiter vor das gegnerische Tor auf. Die daraus resultierende Anfälligkeit für Konter fiel auch dem FC Othfresen auf.

In der 81. Minute kam es dann, wie es kommen musste. Das altbewährte Sprichwort „Wer die Dinger vorne nicht macht, fängt sie sich hinten selber“ fand wieder einmal seine Bestätigung. Ein langer Ball wurde von MTV-Verteidiger Steve Wittenberg unglücklich mit dem Kopf abgefälscht und flog im hohen Bogen über Christian Binder hinweg in das eigene Tor. Ein Eigentor, das als Sinnbild für den gesamten Spielverlauf stand.

In der Schlussphase drückte der MTV weiter. Der eingewechselte Abdullah Bas brachte wieder etwas mehr Ruhe in das Mittelfeld und sorgte für weitere Chancen. Aber der Aufwand sollte nicht mehr belohnt werden. Sowohl Bas selbst, als auch Felix Lüders per Kopf und der mitaufgerückte Malik Mekadmi konnten den Ball mit ihren Abschlüssen nicht mehr im Tor unterbringen. Es blieb also bei dem 1:1-Unentschieden.

Anstelle von drei Punkten musste der MTV Bornhausen sich an diesem Spieltag also nur mit einem gewonnenen Zähler im Aufstiegsrennen begnügen. Da aber zeitgleich die Konkurrenz auf den Verfolgerplätzen der Tabelle ebenfalls patzte, wiegt dieser Punktverlust nicht allzu schwer. Bei einem Spiel weniger hat der MTV immer noch fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten SV Hahndorf, gegen den man selbst noch spielen muss. „Wir alle sollten heute unsere Leistung hinterfragen. Manchmal hat man einfach solche gebrauchten Tage, an denen nichts zusammen läuft.

Auch wenn die Ergebnisse in den letzten Wochen gestimmt haben, sollte unsere Formkurve langsam wieder anfangen nach oben zu laufen. Und so wie ich meine Spieler kenne wird sie das auch“, so Trainer Riadh Mekadmi zwar durchaus kritisch, aber gleichzeitig auch zuversichtlich für die kommenden Spiele.KD

Sport

Platte statt Tisch

Der Gesamtpokal geht zum BC Bockenem