Bezirksliga 3 Braunschweig

Münchehof sichert spätes Remis

Seesens Bezirksligisten teilen sich beim 1:1 die Punkte

Bis zum Ende kämpfte der FC Rhüden um den knappen Sieg beim TSV Münchehof. Doch in der Schlussminute trafen die Hausherren doch noch zum letztlich gerechten 1:1-Ausgleich.

Münchehof. Im Seesener Bezirkligaderby verpassten sowohl der heimsiche TSV Münchehof als auch der FC Rot-Weiß Rhüden den Sieg und somit einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Das 1:1 war am Ende ein gerechtes Ergebnis, so sahen es beide Seiten. Glücklich werden konnten sie dennoch nicht so richtig.

Die Münchehöfer legten los wie die Feuerwehr. Mannschaftskapitän Philip Bergmann war einmal mehr ein Vorbild an Einsatz, erkämpfte sich in der 5. Minute in der Gästehälfte durch energisches Nachsetzen den Ball und passte auf Gerrit Demmig quer, der plötzlich zehn Meter vor dem Tor allein vor FC-Keeper Marcel Mull stand. Anstatt den Ball am Torwart vorbeizulegen, zögerte der TSVer einen Augenblick, wollte den Torwart dann umkurven, was aber scheiterte.

Drei Minuten später war Münchehofs derzeit bester Torschütze, Alexander Nickel nach einem Pass von Philip Bergmann frei durch, aber Marcel Mull spielte gut mit, so dass Nickel am Keeper scheiterte.  Aus heiterem Himmel fiel in der 12. Minute das 1:0 für Rhüden, dass die alten Schwächen der TSVer gnadenlos aufdeckte. Ein Eckball wurde hoch und weit auf den zweiten Pfosten geschlagen, wo Roland Jürries völlig frei und unbedrängt per Kopf zur FC-Führung verwandelt.

In der Folge war Rhüden das etwas bessere Team, wobei von Spielertrainer Martin Kühn nicht besonders viel zu sehen war. Die Teams schalteten sich gegenseitig aus. In der 33. Minute hielt TSV-Keeper Kevin Lüs sehr gut gegen den frei durchlaufenden Chris-Phillip Rose. Dann  waren die TSVer an der Reihe, aber die gute Schiedsrichter pfiff einen möglichen Elfmeter nach einer harten Aktion gegen Philip Bergmann nicht (37.) Den Elfmeter gab es dann aber doch noch in der 44. Minute nach einem Foul am starken Alexander Nickel. Alexander Krause scheiterte jedoch mit einem schwach geschossenen Schuss am Gäste-Keeper.

Nach dem Wechsel tat sich lange Zeit nicht sehr viel. Rhüden war mit dem knappen 1:0-Vorsprung zufrieden und den TSVern gelang einfach zu wenig, um die Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen. In der 77. Minute die erste richtige Torchance im zweiten Spielabschnitt. Niklas Weihberg scheiterte mit einem schönen 16-Meter-Schuss an Marcel Mull, der das Leder gerade noch zur Ecke über den Querbalken lenken konnte.

Jetzt nahm die Partie noch einmal Fahrt auf. Rhüdens Ermin Sadiku scheiterte mit einem Heber am etwas zu weit vor dem Kasten stehenden Kevin Lüs und an der Latte. Alex Bergmanns Schuss aus guter Position wurde noch zur Ecke abgefälscht. Die Großchance für Rhüden zum 2:0 hatte Marco Rieke, der freistehend vor dem TSV-Tor aus sechs Metern den verspringenden  Ball nicht traf. Alexander Krauses 20-Meter-Schuss wurde geblockt. Die TSVer gaben aber nicht auf und hatten in der 90. Minute mit einem Schuss aus 16 Metern von Eric Pägert als Aufsetzer das Glück, dass dieser Ball doch noch zum 1:1 im Netz der Rhüdener landete.ki/dh

Sport

Knappe Favoritensiege

Petershütte und die SG erste Sieger