Münchehof und Rhüden mit Heimspielen

Bezirksliga 3 A Braunschweig: Münchehof will zweites Erfolgserlebnis, Rhüden muss punkten

Der FC Rhüden, um Kapitän Kevin Riemann, muss die Enttäuschung vom ersten Spieltag abschütteln und gegen Rammelsberg die ersten Punkte einfahren.

Seesen. Zweiter Spieltag in der Bezirksliga – und die beiden Seesener Vertreter gehen schon mit deutlich unterschiedlichen Vorzeichen in diese kurze, knackige Liga mit gerade einmal zehn Spieltagen. Sowohl der TSV Münchehof, als auch der FC Rhüden haben dabei Heimspiele.

Derbysieger Münchehof empfängt am Sonntag um 15 Uhr den SV Emekspor Langelsheim, der mit dem ehemaligen TSVer Michael Rottler anreist. Zum Saisonstart zwei Heimspiele in Folge. Keine schlechte Einteilung für die TSVer, die das erste Spiel gegen Rhüden nach ganz schwacher erster Spielhälfte aufgrund der erheblichen Steigerung nach der Pause verdient, aber auch etwas glücklich mit 5:3 gewannen. Die zweite Spielhälfte gibt Anlass zur Hoffnung.

Trainer Alexander Krause hat das Ziel ausgegeben, die obere Hälfte der Tabelle zu erreichen, damit in die Aufstiegsstaffel zu kommen und mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Dazu muss die Mannschaft sich besser einspielen, Fehler vermeiden und zu einem Team zusammenwachsen. Die Fehler gegen Rhüden waren gravierend und führten zu einem 1:3-Pausenrückstand.

Mit Marius Carl, Rene Nolte, Eric Pägert und Alexander Bergmann sind wichtige Spieler angeschlagen. Ihr Einsatz wird sich kurzfristig entscheiden. Tobias Cichon fehlt auf jeden Fall. Mit Gerrit Demmig und Kapitän Philip Bergmann stoßen aber ganz wichtige Spieler wieder zum Kader, so dass Krause erneut wählen kann. Die Spieler der zweiten Hälfte gegen Rhüden haben sich empfohlen.

Die Gäste aus Langelsheim haben eine 8:2-Niederlage aus Oker mitgebracht. Dennoch ist der vom MTV Astfeld gekommene neue Trainer von Emekspor, Serkan Duygun, aber zuversichtlich, mit seinem großen Kader, bei 15 Neuzugängen und acht Abgängen, in der oberen Hälfte mitspielen zu können. Die Gäste wollen sich unbedingt für die hohe Auftaktniederlage rehabilitieren und den ersten Sieg landen. Die Münchehöfer müssen also höllisch aufpassen, weil sie auf einen kampf- und laufstarken Gegner treffen. Außerdem müssen die TSVer auf Michael Rottler achten, der in den letzten Jahren immer zu den besten Münchehöfer Torschützen gehörte, jetzt aber als spielender Co-Trainer in den Reihen von Emekspor steht. Trainer Krause fordert volle Konzentration: „Wir müssen den ersten Spieltag ausblenden und fangen bei Null an“.

Der FC Rhüden muss die Enttäuschung vom ersten Spieltag abschütteln. Am Sonntag kommt der SV Rammelsberg an die Nette, Anpfiff ist ebenfalls um 15 Uhr. Der SV hat sein Auftaktspiel gegen den Goslarer SC mit 2:1 gewonnen und damit den perfekten Einstieg in die Bezirksliga-Saison geschafft. Der Trainer dort ist kein Unbekannter: Timm Ahfeldt. Nach seinem Rücktritt beim TSV Münchehof hat er dort angeheuert – und spielt wenn es seine Zeit zulässt, in der Altherren-Mannschaft des FC Rhüden.

Nach der Auftakt-Niederlage gegen den TSV Münchehof heißt es jetzt für die Spieler um ihren Trainer Martin Kühn, Wiedergutmachung zu betreiben. Nach dem Spiel in Münchehof stellten sich viele anwesenden Rhüdener die Frage, wie konnte man eine 3:1-Führung so leicht verspielen? Die Enttäuschung war bei allen natürlich groß und Martin Kühn hatte einiges zu tun, um seine Schützlinge wieder aufzubauen. Jetzt heißt es, nach vorne schauen und an die erste Halbzeit in Münchehof anzuknüpfen. Die personelle Situation sieht für Sonntag nicht so gut aus, da einige Spieler ausfallen werden. Kühn wird daher, wie schon am ersten Spieltag, wieder auf einige A-Jugendspieler zurückgreifen und sie in die Mannschaft einbauen.

Die 2. Herren der Rhüdener bestreitet ein weiteres Vorbereitungsspiel gegen die SG Wolfshagen/Lautenthal. Spielbeginn ist am Sonntag um 11 Uhr in Rhüden. Die Punktrunde beginnt für diese Mannschaft eine Woche später am 5. September mit einem Heimspiel gegen den VfL Oker III. Zu einer recht ungewöhnlichen Zeit fährt die F2-Jugend zu einem Freundschaftsspiel gegen den SV Rot-Weiß Wohldenberg. Spielbeginn ist dort bereits am Sonntag um 9 Uhr.
Die Vereine bitten die Besucher um Einhaltung der AHA-Regeln – wobei der Abstand besonders wichtig ist. Es erfolgt eine Erfassung der Besucher per luca-App oder handschriftlich.ki/red/dh

Sport

Viel Lob für das DM-Wochenende

TSV empfängt Oker zum Topspiel

Erfahrung gesammelt

Ligaauftakt im Kreis Hildesheim