Münchehof und Rhüden mit Rückschlägen im Abstiegskampf

Bezirksliga 3 BS Abstiegsrunde: FC Rhüden verliert in direktem Duell gegen Lichtenberg knapp mit 1:2/ TSV Münchehof verliert deutlich gegen Üfingen

Marvin Habekost am Ball für die Rhüdener.

Rhüden / Münchehof. Der FC Rhüden und der TSV Münchehof müssen in der Abstiegsrunde der Bezirksliga herbe Rückschläge verkraften. Die Rhüdener verloren ihr Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Lichtenberg mit 1:2. Der TSV Münchehof verloren hingegen deutlich mit 1:4 gegen den TSV Üfingen.

Üfingen - Münchehof 1:4

Nach einer 1:4 Auswärtsniederlagen gegen den TSV Üfingen verbleibt der TSV Münchehof zunächst weiter auf dem letzten Tabellenplatz in der Abstiegsrunde der Bezirksliga. Die Partie begann sehr ausgeglichen, bis in der 45. Minute ein abgefälschter Distanzschuss der Hausherren im Tor der Münchehofer einschlug. Daraufhin wollten die Gäste laut Trainer Alexander Krause mehr riskieren, was jedoch Konterchancen für den Gegner eröffnete. Diese nutzen die Üfinger in Form eines Dreifachschlages aus: Zunächst fand ein Schlenzer den Weg ins lange Eck der Münchehofer (73.), ehe die Mannschaft von Trainer Krause zweimal hintereinander ausgekontert wurde (76. und 78.). Jan-Hendrik Bergmann konnte nach einem abgeprallten Schuss von Philip Bergmann zwar zum 1:4 treffen, aber nur noch Ergebniskosmetik leisten.

Das Fazit von Trainer Krause fällt daher durchwachsen aus: „Die Jungs haben sich zwar super reingehängt, aber wir hatten nicht das letzte Quäntchen Glück. Nach dem Dreierschlag hat man aber schon gemerkt, dass bei uns die Köpfe nach unten gingen.“

Auch die Verletzungssorgen lassen bei den Gästen nicht nach. „Es hilft uns natürlich nicht, wenn wir jede Woche auf fünf bis sechs Positionen aufgrund von Verletzungen wechseln müssen“, sagt Krause. Wegen einiger Spielverschiebungen haben die Münchehofer noch viele Nachholspiele vor der Brust. Wenn sie diese erfolgreich bestreiten sollten, könnten sie wieder näher an das rettende Ufer heranrücken, was durch die vielen Verletzungen allerdings keine leichte Aufgabe wird. Dennoch haben die Münchehofer in den anstehenden direkten Duellen gegen Schöppenstedt und Rhüden die Chance, noch einmal in der Tabelle nach oben zu klettern. Dabei könnte am Ende sogar das Spiel gegen die Rhüdener entscheiden, wer am Ende die Klasse hält und wer in die Kreisliga absteigen muss.

FC Rhüden - Lichtenberg 1:2

Im Duell der Tabellennachbarn verlor der FC Rhüden in einem umkämpften Spiel letztlich mit 1:2 gegen den MTV Lichtenberg. Die Gäste gingen zwar früh durch einen Treffer von Domenik Müller in Führung (18.), doch Jonas Vogler glich kurz darauf nach Vorarbeit von Kevin Riemann für die Rhüdener zum 1:1 aus (32.). Der Rhüdener Trainer Martin Kühn war mit der Leistung seiner Mannschaft im ersten Durchgang zufrieden: „Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gezeigt und waren gerade in den ersten 15 Minuten spielbestimmend. Das 0:1 kam vor allem überraschend, weil wir kurz vorher eine dicke Chance vergeben haben. Darum fiel dann auch der gerechte Ausgleich für uns.“

In der zweiten Hälfte verloren die Rhüdener dann aber die Kontrolle über das Spiel und gaben durch fahrlässige Fehlpässe zu leicht den Ball ab. So kamen die Gäste zu einigen gefährlichen Angriffen und trafen letztlich in der 72. Minute zum 1:2 Siegtreffer durch Dennis Engelmann. „Der Wille das Spiel zu gewinnen, hat mir heute bei uns einfach gefehlt. Wenn man solche Spiele gewinnen will, muss das über Zweikampfstärke kommen. Die haben wir heute vermissen lassen“, sagte Kühn.wie

Sport

Erste Niederlage der Saison

Dogan Karaaslan, der Seesener Matchwinner