Bezirksliga Braunschweig 3

Münchehof verliert Kellerduell, Rhüden schockt Favoriten

TSV unterliegt 1:5 / Rhüden hat kurz vor Schluss Glück

Nach einem Freistoß kam der Gegner zum Kopfball, die Münchehöfer konnten das nicht verhindern. Othfresen erzielte das 1:0.

Rhüden/Münchehof. Der TSV Münchehof konnte auch in dieser Woche nicht die Talfahrt stoppen. Im Gegenteil. Das Team verlor das Kellerduell zu Hause mit 1:5. Viel besser machte es der FC Rot-Weiß Rhüden. Mit einem 1:0-Heimsieg konnte das Team erneut punkten. Und entpuppt sich als Favoritenschreck.

Rhüden – Wolfenb. II 1:0

Spielertrainer Martin Kühn fand zur Leistung seiner Mannschaft gegen den Favoriten aus Wolfenbüttel nur ein Wort „überragend”. Wie gegen Vahdet Salzgitter gelang es den Rhüdener auch den zweiten Favoriten aus der oberen Tabellenregion zu schocken. Sechs Punkte holte das Team aus den beiden Heimspielen.

Bereits in der Hinrunde siegten die Rot-Weißen gegen Wolfenbüttel II mit 2:1. Und die Wiederholung gelang. Aus dem Nichts schoss Kevin Riemann in der 18. Minute den FC in Front. 1:0 war auch der Halbzeitstand. Mittelfeld lastig war das Spiel. In der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die Rhüdener Chancen. „Wir hätten das 2:0 machen müssen”, so Kühn nach dem Spiel im Gespräch. Denn kurz vor Schluss hätte sich das fast noch gerächt. Der Gegner köpfte den Ball an die Latte. Schrecksekunde in Rhüden. Doch statt Ausgleich hieß es 1:0-Heimsieg. „Es hätte keiner von uns gedacht, dass wir gegen Wolfenbüttel II beide Spiele gewinnen”, sagt Trainer Martin Kühn. Die Mannschaft ist seit vier Spielen ungeschlagen.

Münchehof - Othfresen 1:5

Über Zählbares würde sich auch der TSV Münchhof in diesem Jahr freuen. Selbst im Kellerduell gegen den Tabellenletzten konnten die Münchehöfer nicht punkten. Im Gegenteil. Der TSV kassierte zu Hause gar eine 5:1-Niederlage gegen den FC Othfresen.
Das 1:0 erzielten die Gäste, indem sie einen Freistoß nutzen. Die Münchehöfer kamen zu spät, sie konnten den Gegner nicht mehr am Kopfball hindern, so hieß es nach sieben Minuten bereits 1:0. „Ein schönes Ding”, mussten auch die TSV-Fans eingestehen. Bei der knappen 1:0-Führung blieb es in den ersten 45 Minuten.

Per Elfmeter legte Othfresen in der 61. Minute nach. Nur acht Minuten später erhöhten die Gäste auf 3:0. Die Treffer vier und fünf schossen der Gegner in der 83. beziehungsweise in der 87. Minute. Philip Bergmann gelang in der 89. nur noch Ergebniskosmetik für den TSV Münchehof mit dem Treffer zum 1:5. Dabei blieb es auch. Beide Teams sind nun punktgleich.syg

Sport

Volles Osterprogramm

Bittere Niederlage vor wichtigem Spiel

Gute Leistungen, wenig Punkte