Fußball

Nach Testniederlage heute im Pokal

Ü40 des TSV Münchehof hat den VfL Salder zu Gast

Zeigte im Test in Zellerfeld eine gute Leistung: Die Ü40 des TSV Münchehof (es fehlt Andreas Loss). Heute geht es mit dem Pokal weiter.

Münchehof. Das Ü40-Team des TSV Münchehof zeigte im ersten Spiel auf dem grünen Rasen seit dem 15. November 2019 bei der 2:1-Niederlage im Oberharz beim Kreisligisten TuS Clausthal-Zellerfeld eine ordentliche Leistung, musste sich den Gastgebern am Ende aber doch knapp geschlagen geben. Für beide Teams war es eine gute Vorbereitung auf die Kreispokal-Spielrunde am heutigen Freitag. Den Münchehöfer Treffer erzielte Michael Börker. Harri Sennesch, der aus Schleswig-Holstein zu einem Kurzurlaub angereist war, freute sich, mal wieder im TSV-Trikot zu stecken und zeigte dabei eine gute Leistung.

In dem freundschaftlichen und fairen Vergleich war der TuS über die gesamte Spielzeit gesehen schon das bessere Team. Nachdem Thorsten Friedhoff bei einer Hereingabe von Michael Börker die erste Torchance des Spiels nur knapp verpasst hatte, ging Clausthal in der 15. Minute durch Mtihat Aksedir mit 1:0 in Führung, als der gerade eingewechselte Georg Kinat überlaufen wurde. Nach der Pause führte ein Superpass von TuS-Spielmacher Fabian Böttcher zum 2:0. Der Mittelstürmer der Gastgeber, Heiner Schulte vollstreckte unhaltbar gegen den aufmerksamen Frank Hermann im TSV-Tor. Die TSVer wurden in der Schlussphase noch einmal stärker. Eine Kombination über Harri Sennesch und Henning Anders verwertete TSV-Goalgetter Michael Börker zum 2:1 Endstand. Zum Ausgleich langte es nicht mehr.

TSV Münchehof: Frank Hermann – Chris Berciu, Klaus Hildebrandt, Thorsten Friedhoff, Henning Anders, Michael Börker, Harri Sennesch, Andre Loss, Georg Kinat und Wolfgang Probst.

Am heutigen Freitag findet um 19 Uhr das Pokalheimspiel der Münchehöfer gegen den klassenhöheren VfL Salder statt. Für die Münchehöfer wird diese Partie zu einem echten Prüfstein, weil der VfL Salder in den zurückliegenden Jahren immer zu den besten Ü40-Mannschaften des Nordharzkreises zählte. In der zuletzt abgebrochenen Saison 2019/2020 belegte Salder in der Nordharzliga 2 den dritten Platz, allerdings ohne große Chancen auf den Staffelsieg. Trotzdem haben die Gäste auch in dieser Saison ein junges, schnelles und kampfstarkes Team zur Verfügung.

Die Münchehöfer können voraussichtlich auf ihr beinahe bestes Team, was die Namen angeht, zurück greifen. Ob das allerdings reicht, um die nächste Pokalrunde zu erreichen, ist doch sehr zweifelhaft. Die TSVer sind in den Vorjahren regelmäßig schon in Pokalrunde eins ausgeschieden.ki

Sport

Der erste Spieltag war zum Lernen

Torreicher Sonntag in Kirchberg

Knapper 66:62-Auftakterfolg