Nasskalter Saisonauftakt in Diekholzen

Orientierungslauf: Zwei Landestitel für den MTV Seesen auf der Ultralang-Distanz

Die Hennseler-Brüder Ole (links) und Theo sorgten für die beiden Siege des MTV Seesen über die Ultralang-Distanz der Orientierunsläufer.

Seesen. Einen ungemütlicheren Auftakt in die neue Saison auf Landesebene hätte es kaum geben können. Die Landesmeisterschaften im Ultralang-OL in Diekholzen waren geprägt von Dauerregen, wenigen Graden über Null, viel Wind und bereiteten gerade „über den langen Kanten“ den rund 130 Athleten wenig Freude. Schon unter normalen Umständen werden beim Ultralang-OL, der ungefähr die eineinhalbfache Länge des klassischen Lang-OLs aufweist, die längeren Wegerouten bevorzugt, aber unter diesen nassen Bedingungen kam kaum jemand auf die Idee, mehr als unbedingt nötig quer zu laufen.

Die Erfolgsbilanz der MTV-OLer ist etwas sparsamer als aus dem Vorjahr gewohnt, was unter anderem auch darauf zurückzuführen ist, dass einige Jugendliche eine Altersklasse aufgerückt sind und mit Lina und Till Buchberger zwei sichere Titelaspiranten eine Altersklasse höher starteten. Für die beiden Seesener Siege sorgten Ole und Theo Hennseler. Ole deklasssierte mit eindrucksvoller Leistung seine Konkurrenten in der H21 Lang und siegte nach 14,7 Kilometern Luftlinie bei 360 Höhenmetern mit über 18 Minuten Vorsprung. Etwas schwerer hatte es da schon sein jüngerer Bruder Theo, der sich in der H-16 auf recht happigen 9,0 Kilometer Luftlinie vor allem mit der Konkurrenz aus dem eigenen Lager auseinandersetzen musste. Schließlich gewann er mit gut sechs Minuten Vorsprung vor dem noch der Schülerklasse zugehörigen Till Buchberger, Julius Wandelt wurde Vierter.

Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich in der Damenkonkurrenz über 10,1 Kilometer und 270 Höhenmeter Birte Friedrichs und ihre Nationalkaderkameradin Ann-Charlotte Spangenberg (TG Münden), das die Seesenerin eigentlich leicht zu ihren Gunsten entschied. Ein Routenwahlfehler mit daraus resultierender kleiner Suchaktion kostete etwa zwei Minuten und war ausschlaggebend für den einminütigen Rückstand. Auf den Rängen drei und vier platzierten sich Meike Hennseler in ihrem ersten Wettkampf bei den Damen und die Jugendliche Lina Buchberger.

Prächtig schlug sich Rut Stark mit einem guten zweiten Platz in der D-12. Die noch fehlende Wettkampfpraxis merkte man Felix Salau (Vierter in der H-12) und Till Raake (Dritter in der H-14 nach 6,1 Kilometer) schon noch an, aber auf einigen Teilstrecken bewiesen sie , dass sie bereits mit den besten ihrer Altersklassen mithalten können. In der H-18 reichte es für Jan Klose und Aaron Wandelt hinter ihren beiden Konkurrenten aus Bad Harzburg zu den Plätzen drei und vier.

Zwei Bronzemedaillen steuerten in den Seniorenkategorien Irene Buchberger in der D-45 und Martin Hennseler in der H-45 bei. In dieser wie immer stark besetzten Kategorie vervollständigten Gottfried Labuhn und Christian Buchberger auf den Rängen sechs und sieben das Seesener Trio. In der D/H-10 „begleitet“ war einmal mehr die siebenjährige Hanna Stark siegreich und in der offenen Klasse belegten Iris Hennseler und Günter Stark die Plätze zwei und vier.red

Sport

Sechsmal Gold für den TSV

Vizetitel für Frederik Mantel

Ohne „Liegenbleiber“ keine Chance

Stephan Gluba zurückgetreten