Fußballkreis Nordharz

Neiletal deklassiert den MTV

Bornhausen unterliegt 2:7 / Ildehausen/Kirchberg verliert 1:3

Der SV Neiletal setzte sich gestern gegen den MTV Bornhausen sehr deutlich durch.

Seesen/Lutter. Klare Sache in Lutter: Der SV Neiletal gewann seine Partie gegen den MTV Bornhausen mit 7:2 und springt dadurch auf den sechsten Platz in der Nordharzliga. Das hätte auch die SG Ildehausen/Kirchberg mit einem „Dreier“ schaffen können. Doch in Othfresen gab es eine 1:3-Niederlage.

Othfresen - Ild./Kirchb. 3:1

Keinen großen Unterschied zwischen beiden Mannschaften sah SG-Spielertrainer Antonio D´Onofrio beim gestrigen Spiel. Im ersten Abschnitt war der Tabellensiebte dem gastgebenden Dritten sogar leicht überlegen, so D´Onofrio. Nicht ganz unverdient fiel daher auch das 0:1 durch Jonas Vogler nach einer halben Stunde.

Fast mit dem Halbzeitpfiff konnte der FCO dann aber ausgleichen. Auch im zweiten Spielabschnitt konnte Ildehausen/Kirchberg die Partie ausgeglichen gestalten. „Othfresen hat es dann etwas mehr gewollt“, stellte der SG-Trainer fest. In einem chancenarmen Spiel erzielten die Hausherren in der 70. Minute schließlich den Führungstreffer zum 2:1. Die Entscheidung fiel dann in der Nachspielzeit, als die Gäste hinten öffneten. „Auf dem schwer bespielbaren Boden war es eine gute Mannschaftsleistung“, zeigte sich D´Onofrio trotz des punktlosen Auftrittes durchaus zufrieden mit seiner Elf.

Neiletal - Bornhausen 7:2

Schon nach 20 Minuten war der SV Neiletal im Duell mit dem MTV Bornhausen klar auf der Siegesstraße. Dario Ulrich und zweimal Martin Kelpe hatten den SVN mit 3:0 in Führung gebracht. „Die ersten 20 Minuten haben wir völlig verpennt“, gestand auch MTV-Trainer Riadh Mekadmi ein. „Danach haben wir das Fußballspielen weitestgehend eingestellt“, war allerdings auch Neiletals Trainer Timo Rewitz nicht so wirklich zufrieden mit seiner Mannschaft, „wir haben den sich bietenden Platz überhaupt nicht ausgenutzt.“ Der Sieg sei aber zu keiner Zeit gefährdet gewesen.

Auf beiden Seiten war das Abwehrspiel an diesem Tag nicht sonderlich ausgeprägt, es gab sehr viele klare Chancen, die zum Teil aber auch kläglich vergeben wurden. Im zweiten Abschnitt fielen dennoch weitere sechs Treffer. Marco Hasprich erzielte nach einer Stunde das 4:0, Martin Kelpe und in der Schlussphase zweimal Soeren Gritzka trafen ebenfalls für die Heimmannschaft. Doppeltorschütze für Bornhausen war Felix Lüders, der in der 64. Minute zum 4:1 und in der 81. Minute zum 5:2 traf.

Riadh Mekadmi lobte sein Team dafür, dass es sich nicht aufgegeben habe und der Zusammenhalt weiter vorhanden sei. „Die zweite Halbzeit war sehr positiv“, verbreitet er weiter Optimismus. Am Ende sei das Ergebnis zu hoch ausgefallen. Timo Rewitz zeigt sich mit der Punktausbeute in den vergangenen Wochen sehr zufrieden. Viermal in Folge blieb sein Team ungeschlagen, zuletzt gab es zwei Siege und somit den Sprung auf den wichtigen Rang sechs.

Liebenb. II - Engel./Bild. 4:0

Aufgrund vier kurzfristiger Absagen konnte der SV Engelade/Bilderlahe in Liebenburg lediglich mit zehn Spielern in die Partie gehen. Und es wurde noch schlimmer, denn Mitte der ersten Hälfte verletzte sich ein weiterer Kicker, sodass es zu neunt weiterging. „Dafür haben wir das kämpferisch sehr gut und clever gemacht. Nach vorne ging nicht viel, aber defensiv standen wir ordentlich“, so Spielertrainer Jannik Dicke. Lediglich 1:0 stand es zur Pause.

Auf Rat des Schiedsrichters ging Dicke dann auch selbst noch vom Feld – er war zuvor zweimal gefoult worden und hatte Probleme mit dem Fuß. Die Gastgeber hatten so leichtes Spiel und erhöhten im Verlauf des zweiten Abschnittes auf ein am Ende deutliches 4:0.dh

Sport

Basketballer weiterhin Spitzenreiter

Ein Punkt, der wenig hilft