Fußball

Nun rollt der Ball wieder

An diesem Wochenende wird es auch in der Region wieder losgehen

Kann die SG Ildehausen/Kirchberg morgen in die zweite Halbserie starten? Wenn ja, geht es zum Tabellenzweiten KSV Vahdet Salzgitter. In Ildehausen gab es gegen einen der Aufstiegsfavoriten eine 0:2-Niederlage.

Seesen. Der harte Frost hat bisher noch keine Punktspiele in der Region zugelassen. Doch an diesem Wochenende wird es tatsächlich wieder losgehen, auch wenn immer noch das ein oder andere Spiel ausfallen wird.

Das betrifft zum Beispiel Bezirksligist TSV Münchehof. Wie ein Vereinssprecher gestern mitteilte, ist der Platz in Münchehof noch nicht bespielbar. Auch ein Heimrechttausch mit dem FC Othfresen ist nicht möglich, da das Spiel dort bereits stattgefunden hat. Die Ahfeldt-Elf wird sich also noch etwas gedulden müssen, ehe sie wieder im Kampf um die Punkte eingreifen kann.

Mehr Hoffnung auf eine Austragung hat der Klassenrivale SG Ildehausen/Kirchberg. Dieser hat gleich eine schwere Aufgabe vor der Brust. Denn es geht zum KSV Vahdet Salzgitter und somit zum Duell des Zweiten gegen den Letzten. Im Herbst sah das nicht so aus, als die SG den damaligen Spitzenreiter an den Rand einer Niederlage brachte. Doch konnte die Heimelf ihre Chancen nicht nutzen, und kurz vor Spielende mit dem 0:2 den K.O. bekam. Auch in dieser Partie ist die SG nun krasser Außenseiter. Die einzige Chance bestünde dann, wenn der KSV Vahdet eine noch schlechtere Vorbereitung als die SG hätte. Doch auch die Trainingsbedingungen für die SG sind, zumal für einen Bezirksligisten, alles andere als optimal. Neben ungenügenden Trainingseinheiten konnte die Krzyminski-Elf lediglich zwei Vorbereitungsspiele bestreiten. In Astfeld gewann man gegen die SG Astfeld/ Bredelem mit 4:1 und bei FC Auetal trennte sie sich 1:1-unentschieden. Anpfiff wäre morgen um 15 Uhr.

Für den Nordharzliga-Spitzenreiter FC Rhüden geht es wohl tatsächlich los, denn es geht zum VfL/TSKV Oker II. Und dieser besitzt einen Kunstrasenplatz. Um 12 Uhr geht es dort los. Der FC will natürlich weiter ungeschlagen bleiben. Nur zweimal mussten sie vor der langen Winterpause die Punkte teilen. Trotzdem sitzt der SV Emekspor Langelsheim den Rhüdenern noch im Nacken. Ein weiterer Dreier wäre daher immens wichtig, um der Konkurrenz zu zeigen, dass mit den Nettejungs auch im Frühjahr weiter zu rechnen ist. Zweimal konnte Spielertrainer Martin Kühn während der Vorbereitung testen, beide Spiele gingen verloren. In Lutter gab es beim SV Neiletal ein 1:2 und beim Bezirksligisten SV Rammelsberg hieß es sogar 6:0 für den Gegner. Das zählt jedoch nicht, ernst wird es erst am Sonntag wieder.

In Bilderlahe soll morgen um 15 Uhr das Lokalderby der 1. Nordharzklasse zwischen dem heimischen SV Engelade/Bilderlahe und dem MTV Bornhausen angepfiffen werden. Nach Aussage vom SV-Vorsitzenden Uwe Hoch ist das jedoch noch sehr ungewiss. Der Platz ist bisher nur oberflächlich angetaut und noch sehr nass. Entschieden wird über eine Absage jedoch erst heute. Klarer Favorit ist natürlich der Gast aus Bornhausen, der seine gute Ausgangsposition für einen möglichen Aufstieg behalten möchte. Auf der anderen Seite benötigt der SV E/B jeden Punkt für den Klassenerhalt und wird sich nicht einfach so aufgeben.

Die 2. Herren der SG empfängt in der 3. Pokalrunde des Pokals für Mannschaften aus der 2. und 3. Nordharzklasse den Tabellenzweiten der 2. Kreisklasse Ost, den TSV Gielde. In der starken Oststaffel spielen die Gielder eine gute Rolle und haben zurzeit bei einem Spiel weniger nur einen Punkt Rückstand auf den derzeitigen Tabellenführer. Die 2. Herren der SG ist in ihrer Staffel immerhin Tabellendritter mit einem überragenden Torverhältnis von 46:9 Toren. Allerdings fehlen der SG am Wochenende eine ganze Anzahl von Spielern. Anstoß wäre am morgigen Sonntag um 15 Uhr in Kirchberg. Sollte der Platz nicht bespielbar sein, wäre auch eine kurzfristige Verlegung nach Gielde möglich, sofern der dortige Platz bespielbar ist.dh/Püll

Sport

Lokalderby und Meisterschaft

Invaders bleiben auf Rang drei

Volkersheim will nachlegen