Petershütte und die SG erste Sieger

Sportwoche in Kirchberg: Auftaktspiele bei Regenwetter / D’Onofrio-Treffer entscheidet

Kopfballduell mit Bornhausens Trainer Riad Mekadmi, der aushelfen musste.

Kirchberg. Die Sportwoche in Kirchberg hat am Freitagabend ihren Auftakt genommen. In den ersten Gruppenspiele konnten sich Tuspo Petershütte II und die SG Ildehausen mit den ersten Siegen durchsetzen. Relativ trübe sah der Besuch zur ersten Partie aus. Die Unwettervorhersage tat dem ersten Turniertag nicht gut. Als das Wetter dann doch mitspielte wurde die zweite Abendpartie doch von einer guten Kulisse besucht.

MTV Bornhausen - Tuspo Petershütte II 0:2 (0:2)

Auf beiden Seiten fehlte urlaubsbedingt eine ganze Anzahl von Spielern, sodass diese Partie eher einem lauen Sommerspiel ähnelte. Der MTV war fast ebenbürtig, nur die Hütter waren beim Abschluss etwas konsequenter. In der 22. Minute fiel dann auch das 0:1 und in der 29. Minute war es Niclas Domjahn, der eiskalt zum 0:2 einschoss. Im zweiten Spielabschnitt dümpelte die Partie so dahin. Chancen noch auf beiden Seiten, doch blieb es bei den Torleuten ein ruhiger Abend. Beim MTV musste sogar Trainer Riad Mekadmi seine Fußballschuhe schnüren, die Personalsituation zwang den erfahreren Coach dazu, selbst mitzuwirken.

SG Ildehausen/Kirchberg - SV Harriehausen 1:0 (1:0)

Mit 1:0 setzten sich die Hausherren knapp durch. Im ersten Abschnitt von Halbzeit eins hatte die SG schon ihr Tun, die Gäste aus Harriehausen strebten eine Überlegenheit an. SG-Keeper Christopher Anschütz hatte so einige Male ordentlich etwas zu tun, strahlte aber Sicherheit aus. Erst Mitte der ersten Halbzeit kam die SG etwas besser in Fahrt und kam langsam zur Überlegenheit in dieser Partie.

Gute Chancen wurden erarbeitet, aber auch Arne Hoppmann im Harriehäuser Tor konnte sich einige Male auszeichnen. An dem verdeckten Schuss von Nino D’Onofrio in der 34. Minute hatte er allerdings keine Chance. Kurz vor der Pause hieß es also 1:0 für die SG. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Gäste zwar gut mithalten, doch die Überlegenheit der Platzherren wurde jetzt deutlich sichtbar. Die Harriehäuser, die viele junge Spieler aus der Reserve einsetzten, konnten sich aus der Umklammerung nun nicht mehr lösen und hatten nur noch eine Chance durch Sascha Reimann per Freistoß.

Tore fielen nicht mehr, diese hatten sich beide Teams vielleicht für das nächste Spiel aufbehalten. Bereits gestern wurde wieder gespielt in Kirchberg. Über den Ausgang der Partien, die erst nach Redaktionsschluss beendet waren, berichtet der „Beobachter” in der morgigen Ausgabe.uk

Sport

Rhüden wieder gegen Emekspor

Sieg in Spa-Francorchamps

Ohne Biss und Willen